Skip to main content

Fasching 2023

Auch dieses Jahr fand wieder unser beliebtes Faschingsfest für die 5.-/6.-Klässler und -Klässlerinnen statt - am 20.02.2023.

In jeder Ecke konnte man aufregende und kreative Kostüme entdecken und auch dieses Jahr gab es wieder unseren Kostümwettbewerb, wobei wir drei Gewinner und Gewinnerinnen küren konnten.

Auch die Lehrer und Lehrerinnen waren Teil des Faschingsfestes. Diese haben sich zum Teil auch verkleidet und nachdem viele Kinder „Reise nach Jerusalem" gespielt hatten, waren auch die Lehrer und Lehrerinnen dran.

Das Tanzen kam natürlich auch nicht zu kurz. Die „Badewanne“ war voll mit Ballons, und tolle Lieder und bunte Lichter waren dank der Technik auch möglich.

Für Essen und Trinken war auch gesorgt, denn im Bistro gab es für alle kostenlos Kuchen. Es waren sehr kreative Kuchen dabei, zum Beispiel Muffins mit Gesichtern oder aufwendig dekorierte Kuchen. Auch hier konnten wir wieder einen Gewinner des Kuchen-Wettbewerbs küren.

Damit alle diesen Abend in guter Erinnerung behalten können, gab es zwei bunt dekorierte Fotowände, zum gemeinsamen Posieren mit Freunden.

Jasmin Ibrahim (Ed)

 

 

Die Miniphänomenta am Leibniz – Naturwissenschaftliche Phänomene entdecken und erleben

Seit letzter Woche Mittwoch gibt es in unserer Schule 22 Experimentierstationen rund um die Pausenhalle zu entdecken.

Im Rahmen des Projektes „Miniphänomenta“ wurden die Stationen für zwei Wochen angeliefert und von Schülerinnen und Schülern mit aufgebaut.

In jeder Pause probieren Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge die Stationen aus.

Anfangs wird darüber gegrübelt, wie eine Station überhaupt zu bedienen sei, in den meisten Fällen wird aber nach kurzer Zeit einfach ausprobiert. Spielerisch entwickeln die Schülerinnen und Schüler Verständnis für zum Beispiel Viskosität oder Beschleunigung.

Eigentlich sind die Experimentierstationen für jüngere Lernende gedacht, oftmals beobachtet man aber Oberstufenschüler und -schülerinnen, wie sie immer wieder einzelne Stationen mit viel Freude ausprobieren. (Zugegebenermaßen müssen sie sich aber auch ihren favorisierten Pausenplatz, die "Badewanne", mit den Stationen teilen.)

Die Stationen stehen allen noch bis Donnerstag nächste Woche zur Verfügung. Scheut euch nicht, sie zu nutzen!

Christoph Rüster (Organisator)

Jugend debattiert Regionalwettbewerb 22/23: Wir sind weiter!

Fundiertes Wissen, genaue Formulierungen und gutes Zuhören waren auch beim Regionalwettbewerb am Katharineum gefragt, weil es die Grundsäulen von Jugend debattiert sind.

In jeweils zwei Qualifikationsrunden und den Finaldebatten in Alterstufe 1 und 2 ging es unter anderem um Obergrenzen beim Wasserverbrauch, private Katastrophenvorsorge oder Bebauungsregeln in Neubaugebieten.

Sowohl auf Debattanten- als auch auf Jurorenseite haben wir uns gekonnt und engagiert eingebracht.

Überaus herausragend war Hendrik Heinemeier (Q1), der in der Alterstufe 2 Platz 1 belegt hat und alle mit seiner Sachkenntnis und Eloquenz beeindrucken konnte.

Außerdem habe ich mich sehr über das nette Miteinander über Klassen-, Jahrgangs- und Schulgrenzen hinaus gefreut. Jugend debattiert bietet eine gute gemeimsame Grundlage.

Ein ganz herzlicher Dank geht an alle Beteiligten auf Debattanten- und Jurorenseite für ihr tolles Engagement. Und besonders dir, Hendrik, gratulieren wir begeistert. Wir freuen uns nun auf den Landeswettbewerb Anfang April im Kieler Landtag. Viel Erfolg!

Dörte Borchardt (Koordinatorin "Jugend debattiert")

Klasse 6a im ethnologischen Museum

Wir, die Klasse 6a, haben am 09.02.2023 in Begleitung von unserer Klassenlehrerin Frau Köhler und unserem Geschichtslehrer Herrn Tappe das ethnologische Museum in Hamburg (MARKK: ,,Museum am Rothenbaum") besucht.

Um kurz nach 9 Uhr sind wir mit der Bahn zum Hamburger Hauptbahnhof gefahren. Von dort sind wir eine halbe Stunde zu Fuß zum Museum gegangen. (Auf dem Rückweg durften wir die U-Bahn benutzen.)

Das Museum sah richtig groß aus. Die Führung durch die Ausstellung „Jenseitsglauben und Totenkult im Alten Ägypten" war sehr spannend. Wir haben sogar eine echte Mumie gesehen! Manchen aus der Klasse kam es ein bisschen gruselig vor.

Weiter gab es Ausgrabungsstücke, die über 2000 Jahre alt sind. Da unsere Museumsführerin Ägyptologin war, haben wir sehr viel dazu gelernt. Zu Ende der Führung durften wir unsere Namen in Hieroglyphen auf Papyrus schreiben. (Hieroglyphen sind Bilderzeichen, mit denen in Altägypten geschrieben wurde, und Papyrus ist ein Material, das aus der gleichnamigen Wasserpflanze hergestellt wurde.)

Es war nicht immer einfach, seinen Namen zu schreiben. Das bemalte Papyrus konnten wir dann als Lesezeichen (und als Andenken) mit nach Hause nehmen.

Es war ein sehr schöner Ausflug!

Lenie, Lillie und Marie (6a)

Darbietung der Werkschau Q2

Eine große Bereicherung am vergangenen Freitagabend:

Grund dafür waren Frau von der Heyde und ihr Q2-DS-Kurs, die die Ergebnisse ihres gemeinsamen Unterrichts der letzten fünf Monate in einer Werkschau unter dem auch im Schauspiel omnipräsenten Titel „Das macht man nicht“ präsentierten.

Nach einem Prolog, dem es mit Bravour gelang, durch Dunkelheit und direkten Publikumsbezug im gesamten Raum Spannung zu erzeugen, wurde eine szenische Collage dargeboten.

Es ging vom Bewerbungsgespräch, über ein Wartezimmer, den familiären Esstisch oder bis hin zu einer Taverne rund um die heute oft als „Benimmregelsammlung“ verstandene, eigentlich aber eher als aufklärerischer Lebensratgeber erdachte Schrift „Über den Umgang mit Menschen“ des Autors und Soziologen Adolph Freiherr von Knigge.

Überzeugen konnte das Programm vor allem angesichts der Tatsache, dass es uns gleich zweifach ansprach: Die regelmäßig eingespielten Benimmregeln stimmten einen in Kombination mit den überspitzt gespielten Szenen der Überreizung der Werte gegenseitigen Respekts nachdenklich.

Man stellt sich die Frage, ob unsere gesellschaftlichen Konventionen einen Wert haben, der über ihre eigene traditionelle Verwurzelung hinausgeht und wie sich unser Leben verändern würde, wenn dieser verloren ginge.

Doch vor allem war der Freitagabend eben auch ein unfassbar lustiger. Nicht obwohl, sondern vielleicht gerade weil von Schülerinnen und Schülern selber verfasst, konnten die Szenen für eine allgemeine Erheiterung sorgen.

Ein sehr erfrischendes Erlebnis stellte die „Schwiegereltern-Szene“ dar. Ein von Respektlosigkeit geprägter junger Mann erregt bei seinen zukünftigen Schwiegereltern eine solche Hilflosigkeit, dass sie ihn wenige Minuten nach dem ersten Kennenlernen wieder des Hauses verweisen. Das wiederkehrende ermahnende „Thorsten“ der Tochter des Hauses (gespielt von Lasse Fabian) sorgte für viel Gelächter im Zuschauerraum.

Uns bleibt nur, allen Beteiligten für diese Vorstellung zu danken, die in der Probenschlussphase viele Extrastunden in der Schule waren oder Erkrankte vertreten mussten. Dem Q2-DS-Kurs gelang es, mit kreativen Ideen und einer ausdrucksvollen, sogar bei Fehlern souveränen Schauspielleistung, jedem ein wenig Heiterkeit mit auf den Weg zu geben.

Nicht zu vergessen ist die Technik, die nicht nur eine angemessene Beleuchtung, sondern auch Soundeffekte und Musik möglich machte. Darüber hinaus demonstrierte eine Reihe weiterer Schüler durch ihre Hilfe bei Auf-, Abbau und Maske den auch kurs- und jahrgangsübergreifenden Zusammenhalt der Leibniz-Schülerschaft.

Und zu guter Letzt freut uns natürlich sehr, dass sich ca. 150 Zuschauerinnen und Zuschauer auf den Weg gemacht und nicht nur ein starkes Signal für kulturelle Events am Leibniz-Gymnasium, sondern auch ein ernsthaftes Interesse für die Aufführung gezeigt haben.

Haben wir noch etwas vergessen? Ja! Es ist ein: „Gerne wieder!“

Hendrik Heinemeier (Q1b), Florian Dethloff (Q1e) und Dila Babadag (Q1a)

Informationsveranstaltung und Termine zur Anmeldung

Eltern- und Schüler/Schülerinnen-Information für die neuen 5. Klassen am Donnerstag, dem 16.02.2023, 17:30 – 20:00 Uhr

Am Leibniz-Gymnasium finden die Informationsveranstaltungen sowohl der Eltern als auch der Schüler/Schülerinnen der vierten Klassen am Donnerstag, dem 16.02.2023, statt. Die Information für die Viertklässler/Viertklässlerinnen beginnt in der großen Sporthalle und die für deren Eltern in der Pausenhalle des Leibniz-Gymnasiums. 

Auf diese Weise können die Viertklässler/Vierklässlerinnen die Schule spielerisch an verschiedenen Stationen kennenlernen, während ihre Eltern über die Schulart, das Schulprofil, das pädagogische Konzept und das Schulleben insgesamt informiert werden, bevor sich auch für sie ein Rundgang durch die Schule anschließt.  

An diesem Tag möchten wir gern allen uns Besuchenden ermöglichen, das Leibniz-Gymnasium in seinen verschiedenen Schwerpunkten und seiner engagierten Schülerschaft kennen zu lernen. Dazu werden sich auch die neuen Klassenleitungsteams und verschiedene Fachschaften vorstellen.

Wir freuen uns auf zahlreiches Interesse und hoffen, von unserer pädagogischen Arbeit überzeugen zu können.

Frau B. Jaecks (Orientierungsstufenleiterin)

 

Terminübersicht                                                                                                       

Anmeldezeiten:                                

Montag

20.02.2023

Dienstag

21.02.2023

Mittwoch

22.02.2023

Donnerstag

23.02.2023

Freitag

24.02.2023

Montag

27.02.2023

Dienstag

28.02.2023

Mittwoch

01.03.2023

jeweils von 07:45 Uhr bis 14:00 Uhr,

Montag, 20.02.2023 bis 17:00 Uhr

 

Angebot von Beratungsgesprächen

(nach telefonischer Anmeldung im Sekretariat)

Montag

13.02.2023

13:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Donnerstag

16.02.2023

15:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Freitag

17.02.2023

08:00 Uhr bis 10:00 Uhr

Bitte das Halbjahreszeugnis mitbringen!

 

Erforderliche Unterlagen für die Anmeldung:

  • Geburtsurkunde zur Einsichtnahme
  • Passbilder für Schülerausweis und Fahrkarte
  • Impfausweis zur Einsicht / Nachweis über Masernschutz
  • letztes Zeugnis / Entwicklungsbericht, Original und Kopie
  • bei getrenntlebenden Eltern: Nachweis der Sorgeberechtigung
  • unterschriebener Anmeldeschein der Grundschule / Empfehlungsschreiben der Grundschule

 

 



Austausch mit Frankreich

Im letzten Jahr habe ich mich dazu entschieden, an einem Austausch mit Frankreich teilzunehmen, da mich die französische Sprache begeistert.

Als Erstes musste ich Informationen über das Programm herausfinden, also sprach ich mit meinen Geschwistern, die schon Erfahrungen damit gesammelt hatten. Danach habe ich im Internet weiter recherchiert. Nachdem ich mich über die verschiedensten Programme informiert hatte, entschied ich mich dazu, am Brigitte-Sauzay-Programm teilzunehmen. Dies ist ein Programm, das über 6 Monate geht.

Da es ein Austausch ist, musste ich einen passenden Partner finden, der in etwa die gleichen Interessen hat. Daher schrieb ich einen kleinen Steckbrief über mich, der die wichtigsten Informationen enthielt. Danach hieß es: abwarten. Es kamen mehrere Anfragen zurück, jedoch kamen so gut wie alle davon nicht in Frage. Zum Beispiel waren auch Mädchen dabei mit den Hobbys Tanzen und Ballett … und das passt halt einfach nicht zu mir. Eine interessante Anfrage war jedoch dabei, die von Ethan. Die Hobbys und die Familiensituation haben gepasst und nach etwas Schreiben haben wir uns dann sehr gut verstanden. Bei einem Zoom-Meeting lernten unsere Eltern sich kennen und die wichtigsten Sachen wurden abgesprochen.
Ethan hat seine 3 fabelhaften Monate in Deutschland schon hinter sich und durfte mit meiner Familie auch Budapest besuchen. Er selbst sagt, dass er es sehr schön findet, dass er bei uns so gut aufgenommen worden ist. Für ihn selbst waren die schönsten Ereignisse, als wir in Hamburg auf dem Weihnachtsmarkt waren und dort das Miniatur-Wunderland besucht haben und außerdem die Lagerfeuer- und Filmabende mit Leuten aus unserem Jahrgang. Er vermisst die Freizeit nach der Schule und die netten Lehrer.

Ich selbst habe schon einen Monat hinter mir und freue mich schon auf die nächsten zwei Monate. Ich habe schon sehr nett mit meiner Gastfamilie meinen Geburtstag gefeiert. Das französische Schulsystem kenne ich jetzt auch schon sehr gut. Im ersten Monat haben wir schon den Mont-Saint-Michel besichtigt und werden Ende Februar nach Paris fahren.
Ich bin sehr glücklich darüber, das alles organisiert zu haben und kann jetzt sagen, dass es sehr wichtig ist, die gleichen Interessen wie der Austauschpartner zu haben.

Helene Engeln (8b)

 

Expertenbesuch im Englischunterricht

Nachdem wir uns in Englisch lange mit unserem Klausurformat Mediation beschäftigt haben, kam am 13. Februar Rob zu uns, um uns mit seinen Erfahrungen zu helfen.

Er erzählte uns von seiner Arbeit in seiner eigenen Übersetzungsfirma und wie er beispielsweise für die CIA gearbeitet hat. Dabei hat er uns spannende Geschichten erzählt, berichtet, wie er an schwierige Texte herangegangen ist und auf was wir achten müssen. Infolgedessen konnten wir uns in Gruppenarbeit selber an verschiedenen, aktuellen Texten zum chinesischen Spionageballon versuchen und sie im Anschluss mit Rob besprechen.

Mara Thiergart (Q1d)

Skifahrt Januar 2023

Am 20.01.2023 ging es für 36 Schüler und Schülerinnen gemeinsam mit unseren Betreuenden endlich wieder nach Österreich zum Skifahren.

Nach dem Unterricht am Freitag gab es für uns erst einmal eine Stärkung, die vom Bistroteam organisiert wurde. Deshalb: Ein großes Dankeschön an dieses Team für das leckere Essen!

Nachdem wir also alle fit für die Busfahrt waren, starteten wir unsere Reise auch schon.

Um ca. 8:30 Uhr am Samstag sind wir dann endlich am Mölltaler Gletscher in Flattach, Österreich, angekommen. Dort begann die Skifahrt direkt mit einem Highlight für uns alle. Nämlich damit, dass die Gondeln aufgrund des Sturmes nicht fahren konnten, weshalb wir die Ehre hatten, mit Pistenraupen die Talabfahrt hinauf zu unserer Unterkunft auf 3150m Höhe gebracht zu werden; was für ein Start!

Am Sonntag ging es dann mit riesiger Vorfreude auch endlich auf die Piste, wo der Tag vormittags für uns dann immer mit Skiunterricht begann.

Über die Tage hinweg hatten wir fast immer riesiges Glück mit dem Wetter, welches durch viele Sonnenstunden und anfangs wenig Wind die besten Bedingungen zum Skifahren schuf (auch wenn es oft ziemlich kalt war!).

Nachmittags nutzten wir diese genialen Bedingungen dann beim freien Fahren bis zur letzten Abfahrt mit unglaublich viel Spaß aus.

Diese Skifahrt war mal wieder ein voller Erfolg bei allen Schülern und Schülerinnen, weshalb wir uns auch ganz herzlich bei der Kulturmark bedanken, welche uns mit finanzieller Hilfe unterstützt hat und es uns so ermöglicht hat, unvergessliche Erinnerungen zu sammeln!

Zum Schluss wollen wir uns natürlich auch bei den Lehrenden und den anderen Betreuenden bedanken, die uns durch die Planung und Organisation diese Skifahrt möglich gemacht haben.

Lena Gatzke (Q1b, Text) und Frederik Schneider (Q1e, Fotos)

Faschingsfest 2023

Guten Tag,

liebe Lehrkräfte, liebe Schülerinnen und Schüler sowie liebe Eltern unserer 5. und 6. Klassen,

auch dieses Jahr veranstalten wir erneut unser LG-Faschingsfest.

Wir, die SV, organisieren am 20.02.2023 von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr ein Faschingsfest für die 5. und 6. Klassen.

Hier wird getanzt, Musik gehört, Spiele gespielt und es gibt ganz viel Spaß.

Damit es schön bunt wird, bitten wir euch Schülerinnen und Schüler, euch zu verkleiden.

Als Highlight des Festes wird es auch unseren beliebten Kostümwettbewerb geben.

Der Eintritt für die Veranstaltung beträgt 1€. Auch ist es möglich, stattdessen einen Kuchen oder Ähnliches mitzubringen. Wer Lust hat, kann auch an einem Kuchenwettbewerb teilnehmen.

Sowohl die Gewinner des Kostümwettbewerbs als auch die des Kuchenwettbewerbs erhalten einen kleinen Preis :)

Die Speisen (im Bistro erhältlich) sind im Eintritt inbegriffen und daher kostenlos. Die Getränke jedoch sind kostenpflichtig.

Wir freuen uns auf die kleinen Piraten, Feen, Prinzessinnen und Ritter!

 

Liebe Grüße

Eure SV :)


Jasmin Ibrahim (Ed) und Rayan El-Haj-Moussa (Eb)

Runder Tisch – mach mit!

Es ist wieder soweit:

Am Donnerstag, den 9. Februar 2023 ab 18 Uhr treffen sich interessierte Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte im Raum 65 zum Runden Tisch.

Gemeinsam arbeiten wir an Themen, die das Leibniz-Gymnasium weiterentwickeln.

„Gesetzt“ sind dieses Mal der Dauerbrenner Digitalisierung sowie der Bereich MINT. Weitere Bereiche können je nach Teilnehmendenzahl und -interessen dazukommen.

Frau A. Brunner (SEB-Vorsitzende)

Werkschau Q2

"Die Tür vor der Nase zugeknallt!?"
"In die Hand genießt!?"
"Mit vollem Mund geredet!?"

Wem kommt das bekannt vor?

All diese alltäglichen Aussagen und Situationen brachten uns letzten Sommer zu unserem Thema "Das macht man nicht!".
Wir führen unsere Ergebnisse dazu in einer kleinen Werkschau auf und laden herzlich ein. Mehr dazu erfahren Sie auf dem Plakat HIER.

Merle Kahlhöfer und Nicola Kalwa (DS Q2)

Ein herzliches Dankeschön

Der Wechsel zum Jahresende und damit auch nahezu der Halbjahreswechsel ist ein schöner Anlass, noch einmal zurückzublicken.

Heute werden die Schülerinnen und Schüler gewürdigt, die sich in besonderer Weise für die Gemeinschaft des Leibniz-Gymnasiums eingesetzt haben. Diese Schülerinnen und Schüler tragen für uns alle beispielhaft in sehr gelungener Weise auch zu unserer guten Atmosphäre im Leibniz-Gymnasium bei.

Herzlichen Dank!

Herr Dr. J. Matlok (Schulleiter)

 

Des surprises

Gleich zwei Überraschungen gab es für die Schülerinnen und Schüler des Leibniz-Gymnasiums am diesjährigen Tag der deutsch-französischen Freundschaft, der journée franco-allemande; ein Tag, an dem daran erinnert wird, dass der deutsch-französische Freundschaftsvertrag 1963 geschlossen wurde.

Dieser Vertrag beendete die jahrelange Feindschaft zwischen den beiden Ländern und sorgte dafür, dass es jetzt auf vielen Ebenen Kontakte zwischen Schulen, Vereinen und Städten gibt.

Eine der beiden Überraschungen, die crêpes, waren schon am Vortag zu erahnen, denn die 9c und eine Gruppe der 8. Klassen haben schon am Montag Crêpes gebacken. Im gesamten Gebäude duftete es zur Mittagszeit danach und vielen dürfte das Wasser im Munde zusammengelaufen sein.

Am Dienstag war die 7c noch am Werk, backte noch mehr Crêpes und wärmte die Crêpes von Montag auf, damit möglichst viele Schülerinnen und Schüler auch in der ersten großen Pause einen Crêpe abbekommen konnten.

Die eigentliche Überraschung ereignete sich dann in der zweiten großen Pause in unserer französisch geschmückten Pausenhalle - danke an die andere 8. Klasse für die Dekoration. Die Französischklassen sangen „Frère Jacques“, die 7d startete und die anderen Klassen stimmten in den Kanon mit ein.

Vielen Dank für das Engagement an alle Französischklassen!

Frau C. Lindow (Fachschaft Französisch)

Surprise Breakfast for Logan

Seit einigen Monaten begleitet Logan Gentry, Austauschschüler aus Kalifornien, immer montags unseren Englischunterricht. Er hilft, wo er kann, und gibt uns immer wieder interessante Einblicke in die amerikanisch-kalifornische Lebensart.

Am heutigen Montag hielt die 5b für Logan eine Überraschung bereit: Die Klasse hatte ein vielfältiges American breakfast vorbereitet.

Zunächst wurde zusammen geschmaust, danach schrieb Logan sämtliche Bezeichnungen zu den verzehrten Leckereien an die Tafel. Bacon, scrambled eggs, milkshakes, smoothies, pancakes, peanut butter, hard candy, corn dogs, banana bread, pumpkin pie, cake pops, donuts, American pie und sogar coffee für die älteren Semester.

Wir übten die Aussprache und schrieben die Vokabeln zum Lernen ab. Es war sogar unsere erste englische Redewendung dabei – „I could eat a horse“. Nach dieser Englischstunde hatte jedenfalls niemand mehr einen „Bärenhunger“.

Frau L. Stenman (Englischlehrerin der 5b)

  • „Die 'Badewanne' und das Bistro sind tolle Orte, an denen ich gerne in meinen Freistunden lerne.“

    (Nil, Q2)
  • „Alle Lehrer sind sehr nett und die Schule hat einfach positive Vibes.“

    (Hedi und Maxim, 6)
  • „Das Bistro ist ein bezauberndes Plätzchen mit einer belebten und fröhlichen Stimmung.“

    (Kathleen, Q2)
  • „Es herrscht eine ruhige Stimmung, welche einen willkommen heißt.“

    (Filip, 9)
  • „Ich finde am Leibniz die große Auswahl an AGs, die Skifahrt und andere Möglichkeiten, sich zu engagieren, sehr besonders.“

    (Frederike, Q2)
  • „Ein bisschen Keks steckt in jedem von uns."

    (Joon, 9)
  • „Am Leibniz kann man gut in der Gemeinschaft arbeiten.“

    (Hannes und Mattis, 6)
  • „Wir haben eine außerordentlich starke Schulgemeinschaft.“

    (Catalin, Q2)
  • "Das Leibniz ist der perfekte Ort zum gemeinsamen Lernen, weil die Jahrgänge nicht abgetrennt voneinander, sondern untereinander agieren."

    (Henriette, 9)
  • „Die Auswahl an AGs und außerschulischen Aktivitäten ist einzigartig.“

    (Agnè, Q2)
  • „Ich würde es anderen Schülern und Schülerinnen empfehlen, da das Leibniz der perfekte Ort ist, um gemeinsam viele schöne Augenblicke zu erleben."

    (Ole, Q1)
  • „Ich finde die Verbindung zwischen den älteren und den jüngeren Schülern sehr bemerkenswert.“

    (Dorothee, 6)
  • „Die Schule bietet ein angenehmes Umfeld zur Selbstentwicklung.“

    (Lara, Q2)
  • „Ich fühle mich am Leibniz so wohl, weil alle Lehrer versuchen, einen so gut wie möglich zu unterstützen und zu fördern.“

    (Leona, 9)
  • „Mir gefällt am Leibniz, dass die Schüler viele Möglichkeiten bekommen, den Schulalltag mitzubestimmen.“

    (Stefan, Q2)