• home
  • Der Leibniz-Blog

Verstärkung für das Fach Latein

5 6kollegiumcSalvete discipuli et discipulae!

Das ist die lateinische Begrüßung an euch, liebe Schülerinnen und Schülern!

Ich bin Sören Horstmann und wenn ich euch bisher nicht bekannt vorkomme, liegt das daran, dass ich erst ganz frisch am Leibniz-Gymnasium bin.

Als Jugendlicher war ich in den Ferien mehrere Male in Griechenland und habe mir dort die Ruinen der alten, uralten Städte und Tempel angeschaut. Und als ich dann zum ersten Mal mit meiner Familie in Rom war, hat mich die Begeisterung für die Antike endgültig gepackt. Besonders begeisterte mich das riesige Kolosseum, in dem die Gladiatoren vor 2000 Jahren um den Sieg kämpften, während ihnen der Kaiser und das Publikum zujubelten. Seit diesem Besuch war klar, dass ich Latein lernen will. Einige Jahre später bin ich nun Lateinlehrer am Leibniz-Gymnasium und es würde mich freuen, wenn ich euch im Unterricht begrüßen kann.

Vielleicht werden wir uns aber auch in der Turnhalle sehen, denn mein zweites Fach ist Sport. Dass diese beiden Fächer perfekt zusammenpassen, wussten die alten Römer auch schon.

Einer von ihnen sagte nämlich (und ich stimme vollkommen zu):

mens sana in corpore sano

(frei nach Juvenal)

Ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper.

Herr S. Horstmann, Lateinlehrer

Das Leibniz-Gymnasium stellt sich vor

Bodo Wartke im Leibniz-Gymnasium

Der ehemalige Schüler des Leibniz-Gymnasiums, Bodo Wartke, war anlässlich einer podcast-Aufnahme vom NDR Schleswig-Holstein im Leibniz-Gymnasium, denn hier bei uns am Leibniz-Gymnasium in der Pausenhalle hat die Karriere von Bodo Wartke vor über 20 Jahren begonnen.

Das Interview zum podcast „Klavierdelikte und andere Probleme, die er hatte: Bodo Wartke“  wurde im Rahmen der Sendereihe „Kunst mich mal!“ von Benedikt Stubendorff durchgeführt.

Mit anwesend waren der Musiklehrer Dirk Kelm und der Schüler Kai Klindwort, der im vorigen Jahr anlässlich der Abiturfeierlichkeiten bereits Stücke von Bodo Wartke vorspielte. Coronabedingt konnten keine Zuschauer zugelassen werden.

 

Wartke2

Abbildung: Bodo Wartke an "alter" Wirkungsstätte. (Bodo Wartke re, li Schulleiter Dr. Johannes Matlok, Hausmeister Olaf Graf, Musiklehrer Dirk Kelm und der Schüler Kai Klindtwort). Bild mit freundlicher Genehmigung Frau Dankert, Lübecker Nachrichten.

 

Hier noch einmal der Link zum podcast:

https://www.ndr.de/wellenord/Klavierdelikte-und-andere-Probleme-die-er-hatte-Bodo-Wartke,kunstmichmal132.html

Informationen zum Leibniz-Gymnasium

Derzeit werden 358 Mädchen und 300 Jungen im Leibniz-Gymnasium Bad Schwartau unterrichtet. Hierfür stehen 31 Klassenräume und 16 Fachräume, je zwei Kunst- und Musikräume, eine 3-Felderhalle sowie eine kleine Halle, ein Raum für das Fach Darstellendes Spiel und weitere fünf besondere Räume (z. B. Küche, Werkraum) für den Unterricht zur Verfügung. 50 Lehrerinnen und Lehrer, 4 Referendarinnen und Referendare unterrichten unsere Schülerinnen und Schüler. Sie werden tatkräftig von einem Schulsozialarbeiter und einer FSJ-lerin unterstützt. (Stand: 10.01.2021)


Unsere oberste Zielsetzung am Leibniz-Gymnasium besteht darin, einen soliden, effektiven Fachunterricht zu ermöglichen, bei dem die Schüler*innen sich wohl fühlen und auf sicheres Wissen zurückgreifen können. Weil wir sie fit machen wollen für das Leben in unserer Gesellschaft, legen wir besonderen Wert auf die Erziehung zur Selbstständigkeit, für die wir den Heranwachsenden Freiräume zur Selbstbestimmtheit schaf­fen.

Gymnasiale Rahmenbedingungen

Das Leibniz-Gymnasium als G9-Gymnasium

vorstellung schule 004Aufstiege und Versetzungen

Wie an jedem Gymnasium bilden die 5. und 6. Klasse die Orientierungsstufe. Während dieser zwei Jahre erhalten die Kinder die Möglichkeit zu überprüfen, ob die Arbeitsweise und der Leistungsanspruch am Gymnasium zu ihnen passen und ob sie diesen Anforderungen gewachsen sind. Durch diesen Rahmen ergibt sich eine insgesamt homogene Klassenzusammensetzung, durch die eine gute Voraussetzung dafür besteht, dass die Schüler *innen sich gegenseitig mitziehen.  

Am Ende der 6. Klasse wird über eine Versetzung in die Mittelstufe oder eine Schrägversetzung  in die 7. Klasse der Gemeinschaftsschule entschieden (siehe „Orientierungsstufe“). Dabei ist zu beachten, dass die Gemeinschaftsschulen des jeweiligen Ortes nur nach Klasse 6 verpflichtet sind, Schulwechsler aufzunehmen.

Während der Orientierungsstufe liegen die Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit darauf, ein gutes Klassenklima zu schaffen, um Mobbing zu verhindern und in Zusammenarbeit mit Eltern und Grundschulen die Stärken der Kinder zu fördern und bei Problemen Hilfestellungen anzubieten.

 

 

In der Mittelstufe durchlaufen die Schüler*innen die Klassen 7-10, bei schulischen Problemen gibt es die Versetzungen unter Vorbehalt, Wiederholungen oder auch Schrägversetzungen an eine Gemeinschaftsschule. Gerade in dieser Phase der Pubertät besteht das Ziel, die Jugendlichen so zu fördern, dass sie am Leibniz-Gymnasium eine erfolgreiche Schulzeit erleben, daher werden verschiedene Fördermaßnahmen angeboten.

In den drei Jahren der Oberstufe (E1, Q1, Q2) werden die Schüler*innen in ihren kognitiven, emotionalen, sozialen, kreativen und körperlichen Fähigkeiten so gefördert, dass sie gut gerüstet sind für ein Studium oder für eine sich anschließende Berufsausbildung, für die eine umfassende Berufsorientierung angeboten wird. Vor allem aber soll das Lernen am Leibniz-Gymnasium Raum für die individuellen Stärken der Schüler*innen bieten. 

Abschlüsse

Am Gymnasium können alle vier möglichen Abschlüsse erreicht werden:  

  • mit Versetzung in die 9. Klasse der ESA (Erster Allgemeiner Schulabschluss)
  • mit Versetzung in die 10. Klasse der MSA (Mittlerer Schulabschluss)
  • mit Versetzung in die 12. Klasse der schulische Teil der Fachhochschulreife - am Ende der 13. Klasse/Q2 das Abitur. 

Die Fremdsprachen am Leibniz-Gymnasium

Am Leibniz-Gymnasium werden insgesamt vier Fremdsprachen angeboten: vorstellung schule 006

5. Klasse: Englisch als 1. Fremdsprache: verpflichtend

7. Klasse: Lat./Franz. als 2. Fremdsprache: verpflichtend

9.Klasse: Lat.  / Franz. / Span.  als 3. Fremdsprache: Angebot

Oberstufe: 

  1. Englisch als 4-stündiges Profil-  oder Kernfach
  2. Lat./Franz./Span. als 4-stündiges Kernfach oder als 3-stündiges Nebenfach

 

Die Profile am Leibniz-Gymnasium

vorstellung schule 008Das Angebot der Profile am Leibniz-Gymnasium orientiert sich einerseits an den Wünschen und Stärken der Schüler*innen, andererseits an der Anwendbarkeit für das Berufsleben.

 

 

 

 

 

 

 

Das Stundenangebot am Leibniz-Gymnasium  

vorstellung schule 010Halbtagsschule

Die Kernzeit des Unterrichts umfasst die 1.-6. Stunde, also die Zeit von  7:45 – 13:00 Uhr.  Dabei haben die 5. Klassen in der Regel 28 Wochenstunden mit einer zusätzlichen Klassenratsstunde (KR)  und die 6. Klassen 29 Stunden. 

Es gibt aber auch die Möglichkeit, freiwillig länger zu bleiben, denn für den Nachmittag besteht ein vielfältiges freiwilliges AG- und Förder-Angebot (siehe „Pädagogisches Konzept“), andererseits kann der Nachmittag aber auch für die Pflege von Hobby und Freizeit frei bleiben.

Fächerkanon

Als naturwissenschaftliches Fach erhalten die 5. und 6. Klassen Biologie, daneben ist die Einrichtung einer Physik-AG geplant und auch das Angebot von Informatik zur Vermittlung von ersten Computerkenntnissen ist vorgesehen. In der 6. Klasse erhalten die Kinder Unterricht in dem Fach Darstellendes Spiel.

Doppelstundenblockungen:

Zur Reduzierung der Hausaufgaben und um das Gewicht der Schultaschen zu reduzieren, werden, wo es möglich und sinnvoll ist, Unterrichtsstunden zu Doppelstunden geblockt.

Soziale Förderung:

In den Klassenratsstunden, die zu Beginn der 5. und 7. Klasse eingerichtet sind, können die jeweils angefallenen Probleme der Klasse gemeinsam gelöst und demokratisches Handeln geübt werden. Zudem werden durch Mobbing-Präventionstage Angriffe auf einzelne vermieden und der Zusammenhalt der Klasse gestärkt. Einen besonderen Schwerpunkt nehmen auch die HandyScouts ein, die bereits mit den 5. Klassen Strategien gegen Cyber-Mobbing entwickeln. Durch ein nach Jahrgangsstufen differenziertes Konzept wird außerdem mit den Schülerinnen und Schülern zur Sucht-Prävention gearbeitet (siehe Pädagogisches Konzept).

Das Pädagogische Konzept des Leibniz-Gymnasiums

vorstellung schule 012

Link zum Informations-Flyer

Unseren aktuellen Flyer können Sie sich hier herunter laden.

 

MNB und Joggen

Schülerin bei 800 m Lauf mit medizinischer MNB

Beeinträchtigt die MNB unsere Sauerstoffzufuhr beim Laufen?

Da viele Schülerinnen und Schüler meinten, dass sie mit einer Maske schlechter atmen können und deshalb die Sauerstoffzufuhr beeinträchtigt wäre, probierten wir dies im Sport-Theoriekurs anhand mehrerer 800 m-Läufe aus. Es liefen vier Schüler jeweils zweimal eine Strecke von 800 Metern in gemütlicher Zeit (aerobe Belastung). Die Hälfte der Gesamtstrecke von 1600 m mit medizinischer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB), die andere ohne MNB.

Methodik: Die Schüler liefen an zwei Tagen und zwar wie folgt:

a) Ein Warmlaufen von 400 m (= Nullwert), dann

b) danach 800 m ohne MNB und weitere 800 m mit MNB oder

c) nach dem Warmlaufen 800 m mit MNB und weitere 800 m ohne MNB. Die Herzfrequenzen wurden mit handelsüblichen Armgelenkspulsmess­uhren ermittelt.

Ergebnisse: Man kann in der Abbildung erkennen, dass es in den Läufen insgesamt nur eine geringe Erhöhung (4 – 5%) im Puls gibt.

Die Herzfrequenzen bei den Läufen ohne MNB war um ca. 3,9 % höher im Vergleich zum Nullwert, die Herzfrequenzen der beiden Läufe mit MNB waren um 5,2 % höher als der Nullwert, also nur ca. 1,3 % höher als die Vergleichsläufe ohne MNB.

Abschließend kann man sagen, dass es so gut wie keine Beeinträchtigung durch eine MNB beim Laufen gibt, da der Puls auch noch von vielen anderen Faktoren abhängt, so z.B. von psychisch-emotionalen, zudem auch von der Laufgeschwindigkeit, welche bei uns nicht durchgehend konstant war, sodass der geringe Unterschied im Puls nicht nur auf die MNB zurückzuführen ist. Sicherlich könnte man mit anderen Messmethoden auch noch genauere Ergebnisse erlangen.

Tim Stebner, E-Jahrgang  

 Auswertung 800 m Lauf mit medizinischer MNBAnmerkung 2021 02 26 081029 14

Ergebnisse des Faches Darstellendes Spiel während des ersten Lockdowns

Am Leibniz gibt es seit ungefähr einem Jahrzehnt Theaterunterricht als Bestandteil kultureller Bildung. Während Darstellendes Spiel im Präsenzunterricht von der Dynamik und Interaktion unseres Klassenensembles lebt, waren unsere Schüler während des Lockdowns im Selbststudium und im Ausprobieren zuhause gefordert. Passende Aufgaben zu finden, war für uns Lehrkräfte ein Novum. Unser Ziel war es in dieser besonderen Situation das Kreative und Körperliche des Faches für die SchülerInnen erfahrbar zu machen, weil sie wegen der vielen kognitiv-analytischen Arbeit via Bildschirm in den anderen Fächern doch ggf. das Bedürfnis nach Abwechslung hatten.

Unsere einfallsreichen Sechst- und Achtklässler schauten z.B. unterschiedliche Ausschnitte des Regisseurs Robert Wilson, der als wichtigster Vertreter des sog. Bildertheaters gilt. Die Aufgabe war ein überzeichnetes Foto von sich selbst aufzunehmen, das in seinem Ausdruck möglichst weit von der Realität entfernt sein sollte. Wer konnte und wollte, wurde motiviert sich auch im Stile der Darstellenden im Bildertheater zu schminken.


image002.jpgEine junge Schauspielerin als Marionette

…intuitiv im Sinne von Edward Gordon Craig: Es versteht sich daher von selbst, daß zur erschaffung eines kunstwerks nur mit den materialien gearbeitet werden darf, über die man planend verfügen kann. Der mensch gehört nicht zu diesen materialien. […]Der schauspieler muß das theater räumen, und seinen platz wird die unbelebte figur einnehmen – wir nennen sie die über-marionette. (Edward G. Craig: DER SCHAUSPIELER UND DIE ÜBER-MARIONETTE, 1908)

Das Kaninchen hat es übrigens gut überstanden. Es wurden keine Verhaltensauffälligkeiten festgestellt.

image002

Eine weitere Darstellerin hat das Spiel mit Farben und Kontrasten verinnerlicht und mit den zuhause verfügbaren Mitteln dieses Bild gestaltet.

image003Rot. Schwarz. Angst. Das Kinderzimmer ist verschwunden.

image004Hollywood …how did I get to Hollywood? By train. (John Ford)

image005

“Ein beliebter Ausdruck für die Arbeit des Schauspielers ist: in seine Rolle hineinschlüpfen. Ein besserer Ausdruck wäre: aus seiner Rolle herausschlüpfen.“ (Edward Gordon Craig)

image006

Hier hat ein Schüler seine Gedanken zu dem Corona-Virus und seinen Auswirkungen für die Kultur originell verarbeitet.

Eine andere moderne Theaterform ist das Poetische Theater. Genau wie bei Gedichten sind hier die Zeichen verdichtet und auf die Vermittlung einer Atmosphäre ausgelegt. Neue Räume, auch in der Natur, die Bedeutung von Licht und die Umdeutung von Objekten haben unsere jungen Bühnen-Poeten in einzelnen Fotografien festgehalten:

{gallery rows=2; cols=5}bilder/faecher/darstellendesSpiel/poetisch{/gallery}

Liebe SchülerInnen, bitte bleibt auch im zweiten Lockdown so ideenreich! Wir haben uns über jeden eurer Beiträge sehr gefreut.

Eure Fachschaft Darstellendes Spiel

Informationen zum Unterricht ab 14.12.20

Liebe Eltern, liebe Schüler und Schülerinnen,

ich weise hiermit auf die Medieninformation der Frau Ministerin Prien von heute, Sonntag, den 13.12.2020 hin:

Bildungsministerin Karin Prien hat heute (13. Dezember) im Anschluss an die Ministerpräsidentenkonferenz ihren Aufruf wiederholt: „Bleiben Sie wann immer möglich
zuhause. Die Schulen werden ab Mittwoch geschlossen und es wird nur noch ein Distanzlernangebot geben. [...] Schon ab dem morgigen Montag sei es angesichts der Infektionszahlen aber wichtig, dass so wenig Schülerinnen und Schüler wie möglich in die Schule kommen. [...] Wenn Sie es einrichten können, lassen Sie ihre Kinder auch am Montag und Dienstag schon zuhause und nutzen die Möglichkeit einer formlosen Beurlaubung von der Präsenzpflicht.“

Am Montag und Dienstag können die Schüler*innen der Klassen 5 – 7 im Präsenzunterricht mit den jeweiligen Fachkollegen*innen im Gebäude anwesend sein.

-        Die Schüler*innen des 5. Jahrgangs halten sich im Flügel 3 auf, um größere Distanz zwischen den Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen je eine Klasse in zwei Räumen, (5a = 34/38; 5b = 35/31; 5c = 36/37; 5d 32/33), Pausenhof 2.

-        Die Schüler*innen des 6. Jahrgangs halten sich im Flügel 1 auf (6a = 12/13; 6b = 14/19; 6c 17/18); Pausenhof Spielplatz.

-        Die Schüler*innen des 7. Jahrgangs halten sich im Flügel 2 auf (7a = 24/25; 7b = 23/26; 7c = 21/22), Pausenhof = Basketballhof vor dem Lehrerzimmer.

Eltern können durch eine formlose Mitteilung an die Klassenleitungen ihre Kinder von der Präsenz befreien lassen.

Der Unterricht für die Jahrgangsstufen 8 – Q2 findet ab Montag, den 14. 12. im Distanzunterricht statt,

Ab Mittwoch findet der gesamte Unterricht für alle Lerngruppen als Distanzunterricht statt, für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 - 7 wird es eine Notbetreuung (bitte zeitnah im Sekretariat anmelden) geben.

Mathe-Olympiade unter Corona-Bedingungen

Aufgrund der Corona-Pandemie durften die Teilnehmer der Mathe-AG nicht wie sonst zur Kreisrunde der Mathe-Olympiade nach Eutin fahren, stattdessen fand der Wettbewerb für unsere Schüler hier im Leibniz-Gymnasium statt. Zur Korrektur wurden die Arbeiten anschließend von der Kreisbeauftragten Birgit Behr (Voss-Schule Eutin) an verschiedene Lehrkräfte im Kreis verteilt. Besonders erfolgreich waren:

Besonders erfolgreich waren:

  • Jette Julius (6. Klasse) mit Auszeichnung
  • Dominik Schmelter (7. Klasse) 3. Platz
  • Kai Klindwort (9. Klasse) mit Auszeichnung                                          
  • Hendrik Heinemeier (9. Klasse) 3. Platz
  • Pai Doose (Q1-Jahrgang) 3. Platz
  • Celina Marquardt (Q1-Jahrgang) 1. Platz
  • Paula Altmann (Q2-Jahrgang) mit Auszeichnung und besonderem Lob für durchgängige Teilnahme seit der 5. Klasse!!!

Herzlichen Glückwunsch!!!

Gd/Rb

Vorlesewettbewerb 2020

Auch in diesem Jahr führt der deutsche Buchhandel einen Vorlesewettbewerb für alle Schulen durch. Dazu hat am Freitag, dem 27. November 2020, am Leibniz-Gymnasium der schulinterne Vorlesewettbewerb für die 6. Klassen stattgefunden, bei dem die folgenden Klassensieger/-innen gegeneinander antraten:

  • 6a: Henriette Heinzinger, Emilia Klindwort
  • 6b: Kian Kamrath, Teoman Inal
  • 6c: Nike Oldenburg, Lasse Röcker

Schulsiegerin Emilia KindwortVor einem ausgewählten, interessierten Publikum, das sich aus einzelnen Vertretern der 6. Klassen zusammensetzte, und einer kompetenten Jury, zu der Herr Dr. Matlock, Herr Peil, Frau Jaecks, Martje Henkies als Schülerin aus der Oberstufe und Jonah Gräbel als Schulsieger des vergangenen Jahres gehörten, gewann die Schülerin Emilia Klindwort aus der Klasse 6a den ersten Platz. Sie wird zum weiterführenden Regionalentscheid im Februar 2021 eingeladen werden.

 

Ich gratuliere den Klassensiegern und -siegerinnen und besonders unserer diesjährigen Schulsiegerin Emilia und bedanke mich bei allen Beteiligten.

B. Jaecks, Orientierungsstufenleiterin

Lieber Maske auf statt Schule zu!

600 Leibniz Maske

Das FranceMobil zu Besuch am Leibniz-Gymnasium

logo

„Französisch ist so schwierig“, hören wir oft von unseren Schülerinnen und Schülern. Das muss nicht immer so sein. Das Programm FranceMobil beweist, dass man eine Fremdsprache spielerisch leicht und mit viel Spaß erlernen kann. Am Vormittag des 4. November wurde das Leibniz-Gymnasium in Bad Schwartau vom FranceMobil besucht (https://www.francemobil.fr/program).

Im Rahmen von jeweils 45-minütigen Einheiten animierte die französische Studentin Manon Garandeau die Schülerinnen und Schüler unserer 8. und 9. Klassen zum Sprechen. Unterstützt durch einfache Worte und Gesten gelang die Verständigung auf Französisch. Von Begrüßungsspielen, über Landeskunde in Form einer Tour de France bis hin zu französischer Musik (Stromae, Maître Gims, Mika...) wurde den Schülerinnen und Schülern ein buntes, sehr motivierendes Programm geboten, das den Schulklassen zeigte, was sie bereits auf Französisch sagen und verstehen können und über das Land wissen, sie aber auch mit vielem Neuen und Unerwartetem überraschte.

Wir sind sehr glücklich darüber, dass es uns gelungen ist, unter Einhaltung der Coronabestimmungen ein Stück Frankreich an unsere Schule holen zu können.

N. Butenhoff

i.A. der Fachschaft Französisch

{gallery}dynamisch/2020-2021-HJ1/2020-11-04-franz-mobil/Galerie/{/gallery}

Bistro sponsert Tischtennisplatte!

„Wir wissen nicht, was wir in den Pausen machen können!?“

Seit den Sommerferien verbringen die 7. Klassen ihre Pausen auf dem hinteren Parkplatz des Schulgebäudes ohne Spielgeräte. Im Klassenrat der 7c kam der große Wunsch einer Tischtennisplatte auf. Die Klassenlehrerin Frau von der Heyde nahm die Sache mit Hausmeister Olaf Graf in die Hand. Eine gebrauchte Platte gab es auf einem Straßenflohmarkt, der Transport und der Aufbau wurden geregelt –

nun freuen sich alle sehr über die Finanzierung durch das Schulbistro. Herzlichen Dank!

Jetzt kann gespielt werden! Damit weiterhin solche Aktionen stattfinden können, wäre es sehr wichtig, wenn sich weitere Personen, die ehrenamtlich im Bistro tätig sein können, melden bzw. mit engagieren, da es personell sehr eng ist.

Tischtennisplatte

Eine großzügige Spende

Wir möchten uns ganz herzlich bei Herrn Michael Möller, Geschäftsführer der Firma Voltus GmbH in Bad Schwartau, für die großzügige Spende von 5.000 medizinischen Masken für unsere Schule bedanken.

Die gespendeten Masken der Firma Voltus

Mobbing-Präventionstage 2020 für die fünften Klassen

JaLiebe Eltern der 5. Klassen,

unsere Schule möchte Mobbing gezielt vorbeugen. Deshalb haben wir die Aktion „Mobbingfreie Schule – Gemeinsam Klasse sein“ in unser Konzept zur Gewaltprävention aufgenommen.

Es ist uns wichtig, eine Klassengemeinschaft zu fördern, in der sich die Kinder wohl fühlen und auf die sie sich verlassen können. Aus diesem Grund sind bereits in der ersten Schulwoche zusätzliche Stunden dafür eingesetzt worden, ein vertrautes Miteinander in der Klasse zu schaffen. Ebenfalls finden in der ersten Woche nach den Herbstferien (20. - 23. Oktober 2020) die Mobbingpräventionstage statt. Details lesen Sie bitte in unserem Elternbrief

B. Jaecks, Orientierungsstufenleiterin

  • „Ich würde es anderen Schülern und Schülerinnen empfehlen, da das Leibniz der perfekte Ort ist, um gemeinsam viele schöne Augenblicke zu erleben."

    (Ole, Q1)
  • „Die kurzen Tage ohne Nachmittagsunterricht finde ich super."

    (Stefan, Kl. 9)
  • „Das Leibniz ist sehr hilfreich und auch die beste Schule der Welt."

    (Peer, Kl. 6)
  • „Ein bisschen Keks steckt in jedem von uns."

    (Joon, Kl. 9)
  • „Ich finde besonders schön, dass die Pausenhalle so gemütlich ist."

    (Ida, Kl.6)
  • „Für mich bedeutet ‚Wir sind Leibniz‘, dass niemand ausgeschlossen wird."

    (Pia, Q1)
  • „Unsere guten Lehrer sind immer darauf aus, aus uns selbstständige Erwachsene zu machen."

    (Svea, Q1)
  • „Ich mag besonders gerne die Fachräume."

    (Jakob, Kl.6)
  • „Das Bistro ist genial."

    (Herr M. Rehbein, Lehrer)
  • „Es ist nicht zu leicht und nicht zu schwer."

    (Filip, Kl.6)
  • „Jeder Schüler wird so gut gefördert wie möglich und wir haben viele Möglichkeiten, uns zu entfalten."

    (Linda, Kl.9)
  • „Ich schätze die gemeinschaftlichen Aktionen, die einem ans Herz gewachsen sind: Skifahrt, Adventsbasar, Sponsorenlauf."

    (Laurin, Q1)
  • „Diese Schule ist gewachsen, sie ist wie ein Dorf für mich."

    (Herr M. Kunau, Lehrer)