• home
  • Der Leibniz-Blog

Spendenaktion für die Menschen in der Ukraine

Liebe Schülerinnen und liebe Schüler,

wie ihr alle wisst, hat sich der Konflikt zwischen der Ukraine und Russland zu einem durch Russland begonnenen völkerrechtswidrigen Krieg entwickelt. Wir finden das schrecklich und es macht uns auch Angst.
Deshalb möchten wir, die Klasse 7b, der ukrainischen Bevölkerung helfen, da dort dringend Hilfe benötigt wird. Somit haben wir überlegt, was wir tun können.

Unser Hausmeister, Olaf Graf, hatte eine tolle Idee, die wir im Klassenrat weiterentwickelt haben und nun mit euch allen als eine gemeinsame Schulaktion umsetzen möchten.

Am Donnerstag, den 17.03.2022 möchten wir in den großen Pausen für die Menschen in der Ukraine Geldspenden sammeln und bitten euch 1-2 € mitzubringen (man darf natürlich auch mehr spenden). Zusätzlich dürfen wir in Absprache mit dem Bistro an diesem Tag auch noch einmal Kuchen verkaufen (1€/Stück). Wir werden vor dem Bistro Spendenboxen aufstellen.

Und jetzt geht es noch einmal um euch alle: Wir, die 7b, möchten an diesem Tag auch unsere Solidarität mit den Menschen in der Ukraine ausdrücken und die Farben der ukrainischen Flagge (gelb und blau) in die Schule bringen und dazu brauchen wir euch alle.

Es wäre toll, wenn ihr euch alle an dem Donnerstag (17.03.22) in den Farben gelb und blau kleidet, gelb-blaue Bänder oder Flaggen mitbringt oder euch in den Farben schminkt, oder, oder …

In der Ukraine fehlt es zurzeit an den nötigsten Sachen zum Überleben, zum Beispiel mangelt es an Wasser, Nahrung und Medizin steht ebenfalls nicht zur Verfügung. Es wurden und werden auch viele Familien voneinander getrennt, da die Männer zum Militär gehen müssen. Viele Menschen haben ihr Zuhause verloren und genau diesen Menschen möchten wir mit unserer Aktion helfen. Uns ist es bewusst, dass wir damit den Krieg nicht beenden können, jedoch, wenn jeder etwas dazu beitragen würde, könnten wir ein paar Menschen in dieser schweren Situation helfen.

Eure Klasse 7b

Kuchenverkauf der 7a für die Ukraine

Der Kuchenverkauf der Klasse 7a, der vom 7.3. bis zum 11.3. ging, hat allen Schülerinnen und Schülern sehr viel Spaß gemacht. Es wurden viele Kuchen gebacken und insgesamt wurden 660,00 Euro eingenommen, die am 11.3. dem ZDF-Spendenkonto überwiesen wurden.

Das Geld wird dafür verwendet, den Personen zu helfen, die aus der Ukraine geflohen sind und nichts mehr haben. Alle Schülerinnen und Schüler der 7a haben sich gefreut, dass so viel Geld zusammengekommen ist. Die 7a hofft, dass der Ukraine-Krieg ein baldiges Ende nehmen möge, die Flüchtlinge gut versorgt werden und dass der Kuchen jeder Person geschmeckt hat.

Die 7a bedankt sich für die großzügigen Spenden und dafür, dass sehr viele Leute den Kuchen gekauft haben.

Mac Beth, 7a

Endlich wieder Fasching

Nach langer Corona-Pause hatten die 5.- und 6.-Klässler am 28.02.2022 mal wieder richtig Spaß, denn auf dem Terminkalender stand FASCHING!

Neben den leckeren, zum Teil selbst mitgebrachten Snacks, und der coolen Partymusik wurden auch Spiele wie „Reise nach Jerusalem“ gespielt.
Ein besonders sehenswertes Battle lieferten sich dabei die Lehrerinnen und Lehrer.

Weitere Highlights waren die Nebelparty in der "Badewanne" und der Kostümwettbewerb mit langem Laufsteg und professioneller Moderation.

Damit alle diesen Abend in guter Erinnerung behalten können, gab es zwei bunt dekorierte Fotowände zum gemeinsamen Posieren mit Freunden.

Emma und Greta Tostmann, 6a und 8a

Spendenaktion für die Ukraine! - Schweigeminute am 10.03., 11:30

Die Kuchen-Spendenaktion der 7a zugunsten der Flüchtlinge in der Ukraine ist hervorragend angelaufen. Die blau-gelb verzierten Stücke fanden reißenden Absatz, so dass bereits in der ersten großen Pause alles ausverkauft war.

Bis Freitag werden die Schülerinnen und Schüler der 7a weitere Kuchen backen und für mehr Nachschub sorgen. Ihr könnt in den nächsten Tagen auch weiterhin die Flüchtlinge unterstützen, Kuchen erwerben oder in unser Schwein spenden. Alleine am Montag sind knapp 75 € eingenommen worden, die wir auf das ZDF-Spendenkonto überweisen werden.

Am Donnerstag, den 10.03. beteiligt sich das Leibniz-Gymnasium um 11:30 Uhr an der landesweiten Schweigeminute für die Opfer des Ukrainekonfliktes.

Die Klassensprecher zusammen mit den Klassen der 7. Jahrgangsstufe

Informationen für die neuen Sextanerinnen und Sextaner

Liebe Viertklässlerinnen und Viertklässler, liebe Eltern und Interessierte,

mit Blick auf das aktuelle Infektionsgeschehen und die dynamische Entwicklung des Omikron-Virus halten wir eine Schulinformationsveranstaltung für Viertklässler und ihre Eltern als Präsenzveranstaltung nicht für angemessen, daher stellen wir uns anstelle der Präsenzveranstaltung hier digital vor.

Wir öffnen unsere Klassenzimmer digital

Das Leibniz-Gymnasium mit all seinen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Eltern möchte euch / Sie ganz herzlich zu einem digitalen Streifzug durch unsere Schule einladen. Mit Filmen und Fotos möchten wir zeigen, wie abwechslungsreich unser Schulalltag ist. Immer dabei: Unser Leibnizianer Keksi!

  Wenn ihr sehen wollt, was Keksi passiert ist, klickt hier zur Fotostory.

  Hier
 gibt's kurze Videoaufnahmen aus dem Unterricht einiger Fächer.

  Unseren Imagefilm der Schule gibt es hier!

 

 

 

Weiterführende Links und Informationen:
Hinweise zur Anmeldung und Gesprächen (bzgl. allgemeiner Informationen und Beratung)
Orientierungsstufe
Aufnahmekriterien
Informations-Flyer

Römische Soldaten im Leibniz-Gymnasium!

Am Dienstag, dem 22.2.2022 wurden wir von zwei „Römern“ der Legio XXI. Rapax besucht. Ronald Crocoll und Martin Löchel haben sich als Gaius Valerius Procillus und Lucius Arius Magnus vorgestellt. Einer der beiden war als Offizier verkleidet, er trug einen großen Federhelm und einen Stock, mit dem er auf seine Soldaten zuweilen geprügelt hat.

Der andere war noch nicht fertig gekleidet, er stand noch im Leinenhemd und hat erst eine Unterhose angelegt, die aussah wie eine Windel, danach mit Hilfe des Offiziers Rüstung, Helm und Armschützer. Wolle war damals übrigens wertvoller als Leder (ein Abfallprodukt der Schlachthöfe). Die Soldaten trugen Nagelschuhe; da sich Nägel abnutzten oder verloren gingen, erhielten sie auch ein „Nagelgeld“.

Die beiden Römer haben uns die ganze Ausrüstung eines römischen Soldaten gezeigt, wie sich ein römischer Soldat kleidet usw., z.B. haben sie erzählt, dass es viele verschiedene Rüstungen gab (Kettenhemd, Segmentrüstung usw.) und dass jeder Legionär anders aussah. Der Offizier hat viele Gegenstände auch mit dem lateinischen Namen genannt.

Die Römer haben von anderen Kulturen oft Ausrüstungsgegenstände kopiert und verbessert. Neben verschiedenen Schwertern gab es auch ein Pilum zu sehen, eine Art Lanze. Mit Pilensalven sprengten die römischen Soldaten feindliche Reihen. Da die Spitze im Schild stecken blieb, wurde der Schild für den Gegner zur Last, so dass er ihn ablegen musste.

Außerdem haben die beiden uns etwas über die Geschichte und den Alltag der Soldaten erzählt, z.B., dass sie nur sehr selten gekämpft, sondern viel trainiert und gebaut haben. Manche Soldaten waren 20 bis 25 Jahre im Dienst, ohne einen Kampf gesehen zu haben!

Die beiden Legionäre haben viele verschiedene Alltagsgegenstände mitgebracht und gezeigt, darunter Wachstafeln und Rechenschieber. Am Ende durften wir nach vorne kommen, uns die Dinge genauer anschauen, sie anfassen, ausprobieren und Teile einer römischen Rüstung anziehen. Der Vortrag war interessant und gleichzeitig spannend, man konnte viel Neues lernen.
Zwischendurch konnten wir immer wieder Fragen stellen, wenn wir welche hatten. Es hat allen gefallen.

Mac Beth, Maik Joseph, Frida Koch, Valentina Lengle, Antonia Loresch, Maja Naboka, Frederik Nissen, Fiona Rohde, David Romenko, Ida Rosin, Jakob Starke, Ida Vandrey, Enis Yurtcu, Alexandra Witt, Lotta Wurz, Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen

Das Fach Philosophie

Als zukünftige Fünftklässlerinnen und Fünftklässler steht ihr bald vor der Entscheidung, ob ihr Religion oder Philosophie wählt. Einige Schülerinnen und Schüler erzählen euch, warum sie sich für das Fach Philosophie entschieden haben.

"Ich bin Katharina aus der 6c und habe seit fast 2 Jahren Philosophieunterricht. Vor einiger Zeit stand ich vor der gleichen Entscheidung, wie ihr jetzt. Ich musste mich zwischen Religion und Philosophie entscheiden. Wie ihr vielleicht schon ahnen könnt, habe ich mich für Philosophie entschieden, was für mich die richtige Entscheidung war. Nun möchte ich euch dazu ermutigen das auch zu tun, denn: - man diskutiert viel über den Menschen, sein Verhalten und die Gründe dafür - jeder kann seine Ideen äußern und es gibt kein richtig und falsch, man kann einfach das sagen, was man denkt - wir können ewig über ein Thema diskutieren, jeder hat ein anderes Bild davon und jedes hat seine Berechtigung. Durch Philosophie kann man die Welt besser und einfacher verstehen. In Philosophie wird viel mündlich gemacht, viel diskutiert und man lernt fürs Leben! Philosophie zeigt nochmal psychisch, wer wir eigentlich sind und hinter diesem Wort verbirgt sich eigentlich alles! Mit Philosophie könnt ihr nichts falsch machen und viel lernen. Ich möchte Religion hier nicht schlecht machen, sondern euch ermutigen, auch mal etwas Neues zu probieren. Ich kann Philosophie nur weiterempfehlen, aber ihr müsst das tun, was ihr für richtig haltet."                                                                  

Katharina S., Schülerin der 6c

"Ich habe das Fach gewählt, weil mich die Philosophie und die vielen Fragen sehr interessieren.

Wir stellen hier viele Fragen und besprechen und diskutieren sie, um auf eine logische Antwort zu kommen. Bei manchen Fragen allerdings gibt es keine richtige und auch keine falsche Antwort. Wir hinterfragen Raum und Zeit und vieles mehr. Das Fach ist sehr interessant und macht viel Spaß mit den vielen Fragen. Wir hinterfragen hier fast alles."

Antonio K., Schüler der 6c

Einige Aussagen weiterer Schülerinnen und Schüler:

"Ich habe Spaß an Philosophie."

"Wir haben sehr nette Philosophielehrer."                             

"Wir besprechen Dinge mit allen, so dass man es gut verstehen kann."

"Ich habe Philosophie gewählt, weil wir viel lesen und es sehr spannend ist."

"Ich habe Philosophie gewählt, weil ich nicht gläubig bin."

"Wir diskutieren viel und beschäftigen und mit vielen verschiedenen Themen."

"Philosophie ist anders als die anderen Fächer."

"Ich habe Philosophie gewählt, weil ich tiefgründige Fragen und Rätsel liebe."

"Ich habe Philosophie gewählt, weil man miteinander diskutieren kann."

Essen wie die Römer - eine Lateinstunde mal anders

Tatsächlich wird im Lateinunterricht nicht nur übersetzt. Die Klasse 8a hat zusammen mit Frau Jaecks in Latein ein typisch römisches Frühstück zubereitet und genossen.

Auf der Speisekarte standen: getrocknete Früchte wie Datteln, Aprikosen, Feigen, Rosinen, Äpfel sowie verschiedene Nüsse, außerdem Fladenbrot und Schafskäse. Wie waschechte Römer „lagen“ wir zu Tisch und verzehrten gemütlich die Leckereien. Manche waren sogar mit der traditionellen Toga bekleidet und tranken den Traubensaft aus einem echten „poculum“, wie man auf dem Bild sehen kann.

Wer jetzt Appetit bekommen hat und auch mal so ein köstliches Frühstück miterleben möchte, sollte als zweite Fremdsprache Latein wählen!

Lara, Mia, Greta, Schülerinnen der 8a

Weiße Türme aus Papier

Wir sind die Klasse 8a und unsere Aufgabe im Kunstunterricht war es, einen dreistöckigen Turm aus Papier zu bauen. Wir waren alle zuerst schockiert, weil wir dachten, dass so etwas doch gar nicht möglich ist, aber nach einer langen Planungsphase und mehreren Skizzen haben wir uns an die Arbeit gemacht.


Als wir alle fertig waren, waren wir wirklich stolz auf uns, da wir nie gedacht hätten, dass man so etwas Schönes aus Papier gestalten kann. Wir hatten tolle Hilfe von unserer Lehrerin Frau Wasmuth und falls ihr Lust habt, könnt ihr gerne mal bei den Vitrinen vor dem Lernbüro vorbeischauen!

Emma Louisa Barnekow, Schülerin der 8a

 

Jugend debattiert: Regionalwettbewerb 2021/22 online

Während wir unseren Schulwettbewerb für die 8. und 9. Klassen im Dezember 2021 noch gemeinsam im Schulgebäude abhalten konnten, stellte die nächste Wettbewerbsebene durch das Online-Format eine Neuerung dar.

Über 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer versammelten sich im virtuellen Plenum und später in den einzelnen virtuellen Debattenräumen, um ihr Können beim Debattieren und Jurieren unter Beweis zu stellen - immer orientiert an Ausdrucksvermögen, Sachkenntnis, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft.

Marieke, Rayan und Mia haben dabei respektable vordere Plätze „erdebattiert“ und Lya und Jonah haben sich als verlässliche Juroren gezeigt. Darüber hinaus haben alle dadurch geglänzt, dass sie moderne Medien sachlich fundiert und sicher nutzen können.

Vielen Dank für eurer tolles Engagement!

Frau D. Borchardt, Schulkoordinatorin Jugend debattiert

Abi am Leibniz? Auf jeden Fall!

Du kommst in die Oberstufe und bist dir noch nicht sicher, wo du dein Abi machen sollst? Dann schau dir doch mal das Leibniz-Gymnasium an!

Wir bieten regelmäßig ein NaWi-Profil mit Schwerpunkt Physik, ein Sprachprofil (Schwerpunkt z.Zt. Englisch, drei Fremdsprachen bis zum Abi möglich) und

gesellschaftswissenschaftliche Profile in den Bereichen Geschichte und Geographie an. Du hast zusätzlich die Möglichkeit, dich im Abi in Sport oder Darstellendem Spiel prüfen zu lassen. Ergänzt wird unser fachliches Angebot durch interdisziplinäre Profilseminare in der Q-Phase und ein praxisbezogenes Konzept im Bereich Berufsorientierung (E-Jahrgang).

Aber hier gibt es noch mehr: MUNOL-Teilnahme, DELF- und DELE-Zertifikat, Jazz-AG und Salonorchester, Rudern und Ballsport-AGn, Austausch- und Besuchsprogramme mit Frankreich (Saint Brieuc), Spanien (Barcelona) und Israel, die jahrgangsübergreifenden Skifahrten zum Mölltaler Gletscher - da ist für alle etwas dabei. Der Unterricht findet überwiegend am Vormittag statt, so dass genug Zeit für andere Aktivitäten innerhalb und außerhalb der Schule bleibt.

Und wenn du noch mehr willst, kannst du dich aktiv engagieren: als Patenschüler oder Patenschülerin in der Orientierungsstufe, bei den Schulsanitätern und Schulsanitäterinnen, als Lerncoach oder im Bereich Schulentwicklung…

Weitere Infos zur Oberstufe bekommst du hier oder direkt von der Oberstufenleiterin Frau Lindow. (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

A. Brunner, AK "Neue Ideen für das Leibniz"

Spanisch für Anfänger

Stell dir vor, du bist in Madrid im Urlaub und willst zu

einer Sehenswürdigkeit. Du weißt nicht, wie du dorthin kommst, also nimmst du dein Handy, um nach dem Weg zu schauen. Mit Schrecken stellst du fest, dass dein Akku leer ist… Was nun?

Thyra und Milena (9c) zeigen dir, wie ein Gespräch zwischen dir und einer aus Madrid stammenden Person aussehen könnte, die du um Hilfe bittest:

DU: ¡Hola! Tengo un pequeño problema… Estoy en la Calle S. Bartolomé y quiero ir al Palacio de Cibeles. ¿Me puedes decir cómo llego?

Person aus Madrid: ¡Claro que sí! Primero coge la tercera calle a la izquierda. Entonces estás en la Calle Gran Vía. Sigue todo recto hasta el Fuente de Cibeles. Luego gira a la derecha y ya estás aquí.

DU: ¡Muchas gracias, señora!

Person aus Madrid: De nada.

Siehst du? Das ist doch gar nicht so schwer.

Unbenannt 1

'Leibnizianerin' über den Informationsabend des LG

Am Dienstag, den 08.02.2022 bin ich so gegen 17:00 Uhr zur Schule gefahren, um mit der Theater-AG unsere Aufführung für die digitale Vorstellung des Leibniz Gymnasiums zu proben. Nach ungefähr einer Viertelstunde stand eine tolle Pausenszene, die wir noch ein- bis zweimal probten. Und dann war es soweit:

Gleich nachdem die Ski-, Ruder- und Imker-AGs gefilmt wurden, die mich auch sehr interessiert hatten, kam die Theater-AG an die Reihe. Ich muss sagen, ich war sehr aufgeregt. Es hat mir aber auch sehr viel Spaß gemacht. Mir hat nicht nur das Auftreten, sondern auch die Proben, das Schauspielern mit den Anderen, die gesamte Atmosphäre und der Zusammenhalt sehr viel Spaß gebracht.

Und ich finde genau dafür steht das Leibniz:
Für Spaß und Zusammenhalt!

Kleiner Kritikpunkt: Ich hätte gerne eine Tennis-AG an der Schule.
Aber sonst fühle ich mich auf dem Leibniz sehr wohl und kann es nur weiterempfehlen!

LG Marissa L.😊

Marissa, Schülerin des LG

4.-Klässlerin über den Informationsabend des LG

Am Dienstag, den 08.02.2022 gab es eine Videokonferenz vom Leibniz-Gymnasium - ungefähr um 17:30 Uhr. Da habe ich vieles gelernt und hatte viel Vergnügen beim Zugucken.

Das Leibniz-Gymnasium bietet viele interessante, spannende und spaßige AGs an. Zum Beispiel Skifahrten, Theater- und Imker-AGs und noch mehr. Vielleicht könnte der Hausmeister einen besseren Schlafplatz bekommen und nicht im Physikraum 😉.

Was ich persönlich noch sehr schön finde, ist der tolle Zusammenhalt. Ich stelle mir das Leibniz-Gymnasium sehr schön vor, leider konnte ich nicht vor Ort sein. Meine Schwester, die schon länger an der Schule ist, meinte auch, dass sie coole Projekte gemacht haben, die sehr interessant waren.

Am Anfang gab es eine Anti-Mobbing-Woche, was ich ziemlich wichtig finde. Ich fand auch, dass alle Lehrer einen netten Eindruck gemacht haben. Insgesamt mag ich das Leibniz-Gymnasium sehr gerne.

Das war die Reportage über meine Sicht von dieser Schule.

Liebe Grüße Maxi L. 😊

Maximilia, 4.-Klässlerin

Informationsveranstaltung für die neue Oberstufe

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern der 9. Klassen,

bald beginnt ein neuer Abschnitt in der Schullaufbahn: Der Eintritt in die Oberstufe und das damit verbundene Ziel, das Abitur, rücken näher.

Darüber werden wir Sie und euch, wegen der Pandemie auf zwei getrennten Veranstaltungen, Ende Februar informieren. Die Schülerinnen und Schüler werden am Mittwoch, den 23. Februar 2022, in der siebten Stunde in der Pausenhalle zu einer Präsenzveranstaltung zusammenkommen.

Für die Eltern wird die Veranstaltung am Donnerstag, den 24. Februar 2022, um 18.00 Uhr stattfinden. Gerne möchten wir auch Sie in unserer Pausenhalle begrüßen. Dafür müssen Sie einen Nachweis einer Teststation über einen negativen Coronatest vorlegen. Der Nachweis muss vom Tag vor dem Besuch in der Schule oder demselben Tag stammen. Wir bitten auch darum, dass pro Schüler/Schülerin nur ein Elternteil kommt, damit wir genügend Abstand in der Pausenhalle einhalten können.

Sollte ein Treffen in Präsenz nicht möglich sein, werden wir eine Videokonferenz durchführen. Die entsprechende Einladung mit dem Link würde dann folgen.

In dieser zweiten Veranstaltung können wir dann auch die Fragen beantworten, die in der Zwischenzeit aufgetaucht sind.

Ich freue mich auf eure und Ihre Teilnahme an den beiden Veranstaltungen.

Frau C. Lindow, Oberstufenleiterin

 

  • „Ich würde es anderen Schülern und Schülerinnen empfehlen, da das Leibniz der perfekte Ort ist, um gemeinsam viele schöne Augenblicke zu erleben."

    (Ole, Q1)
  • „Die kurzen Tage ohne Nachmittagsunterricht finde ich super."

    (Stefan, Kl. 9)
  • „Das Leibniz ist sehr hilfreich und auch die beste Schule der Welt."

    (Peer, Kl. 6)
  • „Ein bisschen Keks steckt in jedem von uns."

    (Joon, Kl. 9)
  • „Ich finde besonders schön, dass die Pausenhalle so gemütlich ist."

    (Ida, Kl.6)
  • „Für mich bedeutet ‚Wir sind Leibniz‘, dass niemand ausgeschlossen wird."

    (Pia, Q1)
  • „Unsere guten Lehrer sind immer darauf aus, aus uns selbstständige Erwachsene zu machen."

    (Svea, Q1)
  • „Ich mag besonders gerne die Fachräume."

    (Jakob, Kl.6)
  • „Das Bistro ist genial."

    (Herr M. Rehbein, Lehrer)
  • „Es ist nicht zu leicht und nicht zu schwer."

    (Filip, Kl.6)
  • „Jeder Schüler wird so gut gefördert wie möglich und wir haben viele Möglichkeiten, uns zu entfalten."

    (Linda, Kl.9)
  • „Ich schätze die gemeinschaftlichen Aktionen, die einem ans Herz gewachsen sind: Skifahrt, Adventsbasar, Sponsorenlauf."

    (Laurin, Q1)
  • „Diese Schule ist gewachsen, sie ist wie ein Dorf für mich."

    (Herr M. Kunau, Lehrer)