Leibnizianerinnen bei den Projekttagen Physik und Technik in Kiel

Vom 17. bis zum 20.08.2022 fanden die Projekttage Physik und Technik (PPT) in der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) statt.

Die PPT sind eine Veranstaltung für Schülerinnen der Oberstufe aus Schleswig-Holstein, die alle zwei Jahre an der CAU stattfinden und bei denen diese die Chance haben, an spannenden Projekten teilzunehmen.

Unter anderem gab es „Interferometrie der Sonne", „Quantenwelten", „Wasserraketen", „Thermographie" und „Physik und Musik", um nur ein paar der insgesamt 13 Projekte zu nennen. Die Projekte werden hierbei von Studierenden, Lehrenden, Doktoranden und Forschenden angeleitet, die sich auf den jeweiligen Gebieten gut auskennen.

Wir haben am Projekt „Staub im Plasma" teilgenommen, bei dem wir in einer Gruppe mit zwei weiteren Mädchen und zwei Betreuenden kleine 9,5 µm große Staubkörner in einer mit Plasma gefüllten Kammer beobachtet haben. Plasma ist der vierte Aggregatzustand. In der Kammer entsteht ein elektrisches Feld, welches die Staubpartikel zum Schweben bringt. Dabei bilden diese kristallförmige Strukturen und ordnen sich, je nach Anzahl, im jeweils stabilsten Muster an. Die stabilste Kristallform ist meist das Hexagon. In weiteren Versuchen haben wir die Kristalle zum Schmelzen und einzelne Partikel mit einer niedrigfrequenten Spannung zum Schwingen gebracht. In einem Schlusskolloquium wurden am Ende die Ergebnisse aller Gruppen zusammengetragen und vorgestellt.

Dennoch bestand die Zeit nicht nur aus Arbeitsphasen, sondern wurde zwischendurch auch mit einem abwechslungsreichen Freizeitprogramm gefüllt. Beim gemeinsamen Grillen, im Kletterpark, am Strand sowie in der Mittagspause in der Mensa hatten wir Gelegenheit, mit den anderen Teilnehmerinnen, die unser Interesse für Physik teilen, neue Bekanntschaften zu schließen. Ein besonderes Highlight war die Herstellung von Eis mit Flüssigstickstoff.

Alle 60 Teilnehmerinnen waren kostenfrei in einem Hotel mit leckerem Frühstück untergebracht und konnten morgens zu Fuß zur Uni laufen. Wir hatten großen Spaß an den Projekttagen und können sie allen physikbegeisterten Mädchen unserer Schule nur weiterempfehlen. Natürlich gibt es aber auch vergleichbare Programme, an denen Jungen teilnehmen können, so dass niemand zu kurz kommt.

Mia und Lilly (Q1e, Physikprofil)

IMG 9909

 

  • „Ich würde es anderen Schülern und Schülerinnen empfehlen, da das Leibniz der perfekte Ort ist, um gemeinsam viele schöne Augenblicke zu erleben."

    (Ole, Q1)
  • „Die kurzen Tage ohne Nachmittagsunterricht finde ich super."

    (Stefan, Kl. 9)
  • „Das Leibniz ist sehr hilfreich und auch die beste Schule der Welt."

    (Peer, Kl. 6)
  • „Ein bisschen Keks steckt in jedem von uns."

    (Joon, Kl. 9)
  • „Ich finde besonders schön, dass die Pausenhalle so gemütlich ist."

    (Ida, Kl.6)
  • „Für mich bedeutet ‚Wir sind Leibniz‘, dass niemand ausgeschlossen wird."

    (Pia, Q1)
  • „Unsere guten Lehrer sind immer darauf aus, aus uns selbstständige Erwachsene zu machen."

    (Svea, Q1)
  • „Ich mag besonders gerne die Fachräume."

    (Jakob, Kl.6)
  • „Das Bistro ist genial."

    (Herr M. Rehbein, Lehrer)
  • „Es ist nicht zu leicht und nicht zu schwer."

    (Filip, Kl.6)
  • „Jeder Schüler wird so gut gefördert wie möglich und wir haben viele Möglichkeiten, uns zu entfalten."

    (Linda, Kl.9)
  • „Ich schätze die gemeinschaftlichen Aktionen, die einem ans Herz gewachsen sind: Skifahrt, Adventsbasar, Sponsorenlauf."

    (Laurin, Q1)
  • „Diese Schule ist gewachsen, sie ist wie ein Dorf für mich."

    (Herr M. Kunau, Lehrer)