Mobbing-Präventionstage 2021 für die fünften Klassen

JaLiebe Eltern der 5. Klassen,

unsere Schule möchte Mobbing gezielt vorbeugen. Deshalb haben wir die Aktion „Mobbingfreie Schule – Gemeinsam Klasse sein“ in unser Konzept zur Gewaltprävention aufgenommen.

Es ist uns wichtig, eine Klassengemeinschaft zu fördern, in der sich die Kinder wohl fühlen und auf die sie sich verlassen können. Aus diesem Grund sind bereits in der ersten Schulwoche zusätzliche Stunden dafür eingesetzt worden, ein vertrautes Miteinander in der Klasse zu schaffen. Ebenfalls finden in der Woche vor den Herbstferien (27. September - 01. Oktober 2021) die Mobbingpräventionstage statt. Details lesen Sie bitte in unserem Elternbrief

B. Jaecks, Orientierungsstufenleiterin

Helfen, wo geholfen wird: Die Bundesjugendspiele

Heute wurde bei uns auf dem Leibniz-Gymnasium um die Wette gelaufen, geworfen und gesprungen. 

Nachdem die Bundesjugendspiele im letzten Jahr leider nicht durchgeführt werden konnten, haben die Schüler:innen heute bei tollem Wetter unter Corona-Bedingungen hart um die Sieger- und Ehrenurkunden gekämpft.

Gleichzeitig war das Motto dieser BJS aber auch „Helfen, wo geholfen wird“, denn die Kinder und Jugendlichen haben in der letzten Woche eifrig Sponsoren gesucht, die ihre Leistungen mit Spenden für das St. Angela Gymnasium in Bad Münstereifel honorieren (s. Beitrag vom 25.08.).

Wir bitten daher alle Sponsoren ihre Spende unter Angabe des Verwendungszweckes „Spenden-Event LG“ in den nächsten Tagen auf das folgende Konto zu überweisen.

Verein der Freunde

Volksbank Euskirchen

IBAN Nr.: DE59 3826 0082 3001 1950 17

BIC: GENODED1EVB

Ein herzliches Dankeschön im Namen unserer Schüler:innen und der Jugendlichen des St. Angela Gymnasiums in Bad Münstereifel an alle, die sie bei dieser Aktion unterstützen!

 

Dr. J. Matlok, Schulleiter

 

 

Helfen, wo geholfen wird: Hochwasserkatastrophe 2021

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern, Angehörige und Freunde der Familien,

 vor gut sechs Wochen haben uns alle die Bilder aus der Eifel und dem Ahrtal tief erschüttert. 

Über Nacht haben viele Menschen dort alles verloren, standen vor den Trümmern ihrer Häuser und teilweise sogar denen ihrer gesamten Existenz. Auch wenn seitdem Vieles an Aufräumarbeiten geschafft wurde, wird es noch lange dauern, bis die Wiederaufbauarbeiten abgeschlossen sind und ein Stück Normalität einkehren wird. Daher haben wir uns gefragt, wie wir als Schulgemeinschaft die dortigen Schüler:innen unterstützen können, und es kam die Idee auf, die diesjährigen Bundesjugendspiele als Spenden-Event zu organisieren.

Und jetzt kommt ihr mit ins Spiel, liebe Schüler:innen: In der Art eines Sponsorenlaufs sollt ihr mit den erzielten Punkten auf den Bundesjugendspielen Geld einsammeln. Fragt eure Eltern, Großeltern, Nachbarn und jeden, der euch oder euren Eltern einfällt, ob sie euch und die Aktion unterstützen, indem sie z.B. einen Cent pro erzielten Punkt spenden. Über größere Beträge würden wir uns und ganz besonders die Schüler in der Eifel natürlich freuen. Am kommenden Mittwoch seid ihr dann nochmals gefragt: lauft, springt, werft …, was ihr könnt, denn mit jedem Punkt könnt ihr helfen. Ihr bekommt am Ende des Tages eine Bescheinigung, auf der eure Punktzahl und die Kontonummer, unter der die Spende überwiesen werden soll, vermerkt ist, so dass ihr auch einen Beleg für eure Sponsoren habt.

Liebe Eltern, bitte unterstützen Sie Ihre Kinder, machen Sie Werbung z.B. bei der Arbeit oder der Nachbarschaft und motivieren Sie Ihre Kinder bei der Suche nach möglichst vielen Sponsoren. Da die Spendengelder unter der Angabe „Hochwasserkatastrophe Spenden-Event LG“ direkt auf das Konto des Fördervereins (eingetragene Gemeinnützigkeit) überwiesen werden, können diese auch von der Steuer abgesetzt werden. Eine für das Finanzamt benötigte Spendenbescheinigung kann gegebenenfalls vom Förderverein ausgestellt werden.

Mit den Spenden wollen wir das St.-Angela-Gymnasium in Bad Münstereifel unterstützen, welches nach Aussage der zuständigen Bildungsministerin in Nordrhein-Westfalen mit am stärksten von dem Hochwasser betroffen ist. Die Schule geht bereits auf eine  Stiftung von 1594 zurück und musste das letzte Schuljahr wohl als eines der schwärzesten  der Schulgeschichte erleben, da das Gymnasium nach Corona nun zusätzlich von der Flutkatastrophe am 14. Juli hart getroffen wurde: Das gesamte Schulgelände wurde verwüstet, der Keller überflutet und das Erdgeschoss mit der Bibliothek umfassend zerstört. Insbesondere der IT-Bereich ist von den Wasserschäden betroffen, wobei dieser gerade jetzt besonders wichtig wäre, denn lediglich der fünfte Jahrgang kann derzeit in Präsenz unterrichtet werden. Da Distanzunterricht auf längere Zeit wohl die einzige Möglichkeit sein wird, um die Mehrzahl der Schüler:innen zu erreichen, werden vor allem schulische Tablets für die Jugendlichen benötigt, damit diese überhaupt am Distanzunterricht teilnehmen können. In diesem Vorhaben möchten wir das Gymnasium gerne unterstützen, da Schule als sozialer Raum selbst online für die Schüler:innen wieder etwas Struktur und Normalität in das Leben der Kinder zurückbringen kann.

Daher hoffen wir auf eine rege Beteiligung und tolle sportliche Ergebnisse!

Lasst uns gemeinsam helfen, wo geholfen wird!

 

 Dr. J. Matlok, Schulleiter

 

Wir suchen Unterstützung

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangstufe 9 und liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler,

wir möchten im Rahmen des Landesprogramms „Lernchancen.SH“ unseren Schüler:innen helfen, die vielleicht im letzten Corona-Jahr entstandenen Lerndefizite in Fremdsprachen und Mathematik (für die 5./6. Klassen auch in Deutsch) aufzuholen. Dazu benötigen ...

 ... wir tatkräftige Hilfe unserer Schüler:innen ab Jahrgangsstufe 9 und von Ehemaligen, die vielleicht bereits studieren.

Schüler:innen und Studierende, die bereit sind, gegen „gute“ Bezahlung anderen Schüler:innen hier im Leibniz-Gebäude an zu vereinbarenden regelmäßigen Zeiten zu helfen oder zunächst auch nur Interesse und Fragen haben, mögen sich bitte im Sekretariat (Tel.: 0451 2000720, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) melden.

Die Schule wird dann entsprechende Verträge mit den Helfern und Helferinnen abschließen, die zunächst bis zum Ende des 1. Halbjahres terminiert sind und im 2. Halbjahr fortgeführt werden können.

 logo verschränkt LG hilft klein

Dr. J. Matlok, Schulleiter

Schöne Sommerferien!

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

nach einem sehr ungewöhnlichen Schuljahr wünschen wir Ihnen und Euch eine schöne und erholsame Sommerzeit!

Beachten Sie bitte die Hinweise aus dem MBWK zum neuen Schuljahr (Brief von Frau Ministerin Prien und eine Kurzfassung des Rahmenkonzeptes für das kommende Schuljahr).

Das Sekretariat ist wieder ab dem 26.07.2021 besetzt.

Dr. J. Matlok, Schulleiter

Präsenzunterricht für die Schüler:innen aller Klassen

Endlich dürfen wieder alle Schüler:innen zusammen zum Präsenzunterricht in die Schule kommen! Da die Inzidenzwerte für den Kreis Ostholstein glücklicherweise seit mehr als fünf Tagen unterhalb von 50 liegen, kommen nach den beweglichen Ferientagen alle Schüler:innen bis auf Weiteres wieder in die Schule - wir freuen uns auf euch!

Die Hinweise und Regelungen des Ministeriums bezüglich der Schulöffnungen finden Sie hier.

 Dr. Johannes Matlok, Schulleiter

Informationen zu den (Selbst-) Testungen und Unterricht nach den Osterferien

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

am Montag, d. 19.04. starten wir erfreulicherweise auch bei uns vor dem Beginn des regulären Unterrichts mit den Selbsttestungen (siehe auch Hinweise unten). Die Schüler:innen der Klassenstufen: 5, 6, Q1, Q2 dürfen komplett in die Schule kommen. Aus den Klassenstufen 7 - E kommen bitte nur die Schüler:innen der Gruppe B in die Schule. Beachten Sie bitte aktuelle Hinweise im Vertretungsplan.

Aus der aktuellen Medieninformation vom 14.04.2021: 

Bildungsministerin Karin Prien informierte am 14. April über das weitere Vorgehen an den Schulen nach den Osterferien. Im Fokus der kommenden Wochen liegt nach den Worten von Prien, dass „wir alle anstehenden Abschlussprüfungen an den allgemein bildenden und an den berufsbildenden Schulen mit guten und sicheren Rahmenbedingungen ermöglichen.

Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

Zudem:

Zudem zum Download für Sie:

Dr. Hannes Matlok, Schulleiter

 


 

Das Leibniz-Gymnasium stellt sich vor

Das Video wurde erstellt von ZEEPMOVIE, Ole Marks, Gregor Tippl und Felix Zeep, Schüler Q1

Bodo Wartke im Leibniz-Gymnasium

Der ehemalige Schüler des Leibniz-Gymnasiums, Bodo Wartke, war anlässlich einer podcast-Aufnahme vom NDR Schleswig-Holstein im Leibniz-Gymnasium, denn hier bei uns am Leibniz-Gymnasium in der Pausenhalle hat die Karriere von Bodo Wartke vor über 20 Jahren begonnen.

Das Interview zum podcast „Klavierdelikte und andere Probleme, die er hatte: Bodo Wartke“  wurde im Rahmen der Sendereihe „Kunst mich mal!“ von Benedikt Stubendorff durchgeführt.

Mit anwesend waren der Musiklehrer Dirk Kelm und der Schüler Kai Klindwort, der im vorigen Jahr anlässlich der Abiturfeierlichkeiten bereits Stücke von Bodo Wartke vorspielte. Coronabedingt konnten keine Zuschauer zugelassen werden.

 

Wartke2

Abbildung: Bodo Wartke an "alter" Wirkungsstätte. (Bodo Wartke re, li Schulleiter Dr. Johannes Matlok, Hausmeister Olaf Graf, Musiklehrer Dirk Kelm und der Schüler Kai Klindtwort). Bild mit freundlicher Genehmigung Frau Dankert, Lübecker Nachrichten.

 

Hier noch einmal der Link zum podcast:

https://www.ndr.de/wellenord/Klavierdelikte-und-andere-Probleme-die-er-hatte-Bodo-Wartke,kunstmichmal132.html

Informationen zum Leibniz-Gymnasium

Derzeit werden 358 Mädchen und 300 Jungen im Leibniz-Gymnasium Bad Schwartau unterrichtet. Hierfür stehen 31 Klassenräume und 16 Fachräume, je zwei Kunst- und Musikräume, eine 3-Felderhalle sowie eine kleine Halle, ein Raum für das Fach Darstellendes Spiel und weitere fünf besondere Räume (z. B. Küche, Werkraum) für den Unterricht zur Verfügung. 50 Lehrerinnen und Lehrer, 4 Referendarinnen und Referendare unterrichten unsere Schülerinnen und Schüler. Sie werden tatkräftig von einem Schulsozialarbeiter und einer FSJ-lerin unterstützt. (Stand: 10.01.2021)


Unsere oberste Zielsetzung am Leibniz-Gymnasium besteht darin, einen soliden, effektiven Fachunterricht zu ermöglichen, bei dem die Schüler*innen sich wohl fühlen und auf sicheres Wissen zurückgreifen können. Weil wir sie fit machen wollen für das Leben in unserer Gesellschaft, legen wir besonderen Wert auf die Erziehung zur Selbstständigkeit, für die wir den Heranwachsenden Freiräume zur Selbstbestimmtheit schaf­fen.

Gymnasiale Rahmenbedingungen

Das Leibniz-Gymnasium als G9-Gymnasium

vorstellung schule 004Aufstiege und Versetzungen

Wie an jedem Gymnasium bilden die 5. und 6. Klasse die Orientierungsstufe. Während dieser zwei Jahre erhalten die Kinder die Möglichkeit zu überprüfen, ob die Arbeitsweise und der Leistungsanspruch am Gymnasium zu ihnen passen und ob sie diesen Anforderungen gewachsen sind. Durch diesen Rahmen ergibt sich eine insgesamt homogene Klassenzusammensetzung, durch die eine gute Voraussetzung dafür besteht, dass die Schüler *innen sich gegenseitig mitziehen.  

Am Ende der 6. Klasse wird über eine Versetzung in die Mittelstufe oder eine Schrägversetzung  in die 7. Klasse der Gemeinschaftsschule entschieden (siehe „Orientierungsstufe“). Dabei ist zu beachten, dass die Gemeinschaftsschulen des jeweiligen Ortes nur nach Klasse 6 verpflichtet sind, Schulwechsler aufzunehmen.

Während der Orientierungsstufe liegen die Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit darauf, ein gutes Klassenklima zu schaffen, um Mobbing zu verhindern und in Zusammenarbeit mit Eltern und Grundschulen die Stärken der Kinder zu fördern und bei Problemen Hilfestellungen anzubieten.

 

 

In der Mittelstufe durchlaufen die Schüler*innen die Klassen 7-10, bei schulischen Problemen gibt es die Versetzungen unter Vorbehalt, Wiederholungen oder auch Schrägversetzungen an eine Gemeinschaftsschule. Gerade in dieser Phase der Pubertät besteht das Ziel, die Jugendlichen so zu fördern, dass sie am Leibniz-Gymnasium eine erfolgreiche Schulzeit erleben, daher werden verschiedene Fördermaßnahmen angeboten.

In den drei Jahren der Oberstufe (E1, Q1, Q2) werden die Schüler*innen in ihren kognitiven, emotionalen, sozialen, kreativen und körperlichen Fähigkeiten so gefördert, dass sie gut gerüstet sind für ein Studium oder für eine sich anschließende Berufsausbildung, für die eine umfassende Berufsorientierung angeboten wird. Vor allem aber soll das Lernen am Leibniz-Gymnasium Raum für die individuellen Stärken der Schüler*innen bieten. 

Abschlüsse

Am Gymnasium können alle vier möglichen Abschlüsse erreicht werden:  

  • mit Versetzung in die 9. Klasse der ESA (Erster Allgemeiner Schulabschluss)
  • mit Versetzung in die 10. Klasse der MSA (Mittlerer Schulabschluss)
  • mit Versetzung in die 12. Klasse der schulische Teil der Fachhochschulreife - am Ende der 13. Klasse/Q2 das Abitur. 

Die Fremdsprachen am Leibniz-Gymnasium

Am Leibniz-Gymnasium werden insgesamt vier Fremdsprachen angeboten: vorstellung schule 006

5. Klasse: Englisch als 1. Fremdsprache: verpflichtend

7. Klasse: Lat./Franz. als 2. Fremdsprache: verpflichtend

9.Klasse: Lat.  / Franz. / Span.  als 3. Fremdsprache: Angebot

Oberstufe: 

  1. Englisch als 4-stündiges Profil-  oder Kernfach
  2. Lat./Franz./Span. als 4-stündiges Kernfach oder als 3-stündiges Nebenfach

 

Die Profile am Leibniz-Gymnasium

vorstellung schule 008Das Angebot der Profile am Leibniz-Gymnasium orientiert sich einerseits an den Wünschen und Stärken der Schüler*innen, andererseits an der Anwendbarkeit für das Berufsleben.

 

 

 

 

 

 

 

Das Stundenangebot am Leibniz-Gymnasium  

vorstellung schule 010Halbtagsschule

Die Kernzeit des Unterrichts umfasst die 1.-6. Stunde, also die Zeit von  7:45 – 13:00 Uhr.  Dabei haben die 5. Klassen in der Regel 28 Wochenstunden mit einer zusätzlichen Klassenratsstunde (KR)  und die 6. Klassen 29 Stunden. 

Es gibt aber auch die Möglichkeit, freiwillig länger zu bleiben, denn für den Nachmittag besteht ein vielfältiges freiwilliges AG- und Förder-Angebot (siehe „Pädagogisches Konzept“), andererseits kann der Nachmittag aber auch für die Pflege von Hobby und Freizeit frei bleiben.

Fächerkanon

Als naturwissenschaftliches Fach erhalten die 5. und 6. Klassen Biologie, daneben ist die Einrichtung einer Physik-AG geplant und auch das Angebot von Informatik zur Vermittlung von ersten Computerkenntnissen ist vorgesehen. In der 6. Klasse erhalten die Kinder Unterricht in dem Fach Darstellendes Spiel.

Doppelstundenblockungen:

Zur Reduzierung der Hausaufgaben und um das Gewicht der Schultaschen zu reduzieren, werden, wo es möglich und sinnvoll ist, Unterrichtsstunden zu Doppelstunden geblockt.

Soziale Förderung:

In den Klassenratsstunden, die zu Beginn der 5. und 7. Klasse eingerichtet sind, können die jeweils angefallenen Probleme der Klasse gemeinsam gelöst und demokratisches Handeln geübt werden. Zudem werden durch Mobbing-Präventionstage Angriffe auf einzelne vermieden und der Zusammenhalt der Klasse gestärkt. Einen besonderen Schwerpunkt nehmen auch die HandyScouts ein, die bereits mit den 5. Klassen Strategien gegen Cyber-Mobbing entwickeln. Durch ein nach Jahrgangsstufen differenziertes Konzept wird außerdem mit den Schülerinnen und Schülern zur Sucht-Prävention gearbeitet (siehe Pädagogisches Konzept).

Das Pädagogische Konzept des Leibniz-Gymnasiums

vorstellung schule 012

Link zum Informations-Flyer

Unseren aktuellen Flyer können Sie sich hier herunter laden.

 

Informationen zum Unterricht ab 14.12.20

Liebe Eltern, liebe Schüler und Schülerinnen,

ich weise hiermit auf die Medieninformation der Frau Ministerin Prien von heute, Sonntag, den 13.12.2020 hin:

Bildungsministerin Karin Prien hat heute (13. Dezember) im Anschluss an die Ministerpräsidentenkonferenz ihren Aufruf wiederholt: „Bleiben Sie wann immer möglich
zuhause. Die Schulen werden ab Mittwoch geschlossen und es wird nur noch ein Distanzlernangebot geben. [...] Schon ab dem morgigen Montag sei es angesichts der Infektionszahlen aber wichtig, dass so wenig Schülerinnen und Schüler wie möglich in die Schule kommen. [...] Wenn Sie es einrichten können, lassen Sie ihre Kinder auch am Montag und Dienstag schon zuhause und nutzen die Möglichkeit einer formlosen Beurlaubung von der Präsenzpflicht.“

Am Montag und Dienstag können die Schüler*innen der Klassen 5 – 7 im Präsenzunterricht mit den jeweiligen Fachkollegen*innen im Gebäude anwesend sein.

-        Die Schüler*innen des 5. Jahrgangs halten sich im Flügel 3 auf, um größere Distanz zwischen den Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen je eine Klasse in zwei Räumen, (5a = 34/38; 5b = 35/31; 5c = 36/37; 5d 32/33), Pausenhof 2.

-        Die Schüler*innen des 6. Jahrgangs halten sich im Flügel 1 auf (6a = 12/13; 6b = 14/19; 6c 17/18); Pausenhof Spielplatz.

-        Die Schüler*innen des 7. Jahrgangs halten sich im Flügel 2 auf (7a = 24/25; 7b = 23/26; 7c = 21/22), Pausenhof = Basketballhof vor dem Lehrerzimmer.

Eltern können durch eine formlose Mitteilung an die Klassenleitungen ihre Kinder von der Präsenz befreien lassen.

Der Unterricht für die Jahrgangsstufen 8 – Q2 findet ab Montag, den 14. 12. im Distanzunterricht statt,

Ab Mittwoch findet der gesamte Unterricht für alle Lerngruppen als Distanzunterricht statt, für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 - 7 wird es eine Notbetreuung (bitte zeitnah im Sekretariat anmelden) geben.

  • „Ich würde es anderen Schülern und Schülerinnen empfehlen, da das Leibniz der perfekte Ort ist, um gemeinsam viele schöne Augenblicke zu erleben."

    (Ole, Q1)
  • „Die kurzen Tage ohne Nachmittagsunterricht finde ich super."

    (Stefan, Kl. 9)
  • „Das Leibniz ist sehr hilfreich und auch die beste Schule der Welt."

    (Peer, Kl. 6)
  • „Ein bisschen Keks steckt in jedem von uns."

    (Joon, Kl. 9)
  • „Ich finde besonders schön, dass die Pausenhalle so gemütlich ist."

    (Ida, Kl.6)
  • „Für mich bedeutet ‚Wir sind Leibniz‘, dass niemand ausgeschlossen wird."

    (Pia, Q1)
  • „Unsere guten Lehrer sind immer darauf aus, aus uns selbstständige Erwachsene zu machen."

    (Svea, Q1)
  • „Ich mag besonders gerne die Fachräume."

    (Jakob, Kl.6)
  • „Das Bistro ist genial."

    (Herr M. Rehbein, Lehrer)
  • „Es ist nicht zu leicht und nicht zu schwer."

    (Filip, Kl.6)
  • „Jeder Schüler wird so gut gefördert wie möglich und wir haben viele Möglichkeiten, uns zu entfalten."

    (Linda, Kl.9)
  • „Ich schätze die gemeinschaftlichen Aktionen, die einem ans Herz gewachsen sind: Skifahrt, Adventsbasar, Sponsorenlauf."

    (Laurin, Q1)
  • „Diese Schule ist gewachsen, sie ist wie ein Dorf für mich."

    (Herr M. Kunau, Lehrer)