Corona, nein Danke!

Am Dienstag, den 23.03.2021, wurde der 8. Jahrgang auf Corona getestet. Alle, die eine Einverständniserklärung an die Lehrkraft gegeben haben, wurden getestet und es ging in der dritten Stunde los. Die Testungen fanden in der großen Sporthalle statt. Bevor wir in die Sporthalle gingen, desinfizierten wir die Hände und anschließend wurde uns ein ...

 

... Platz zugewiesen. Die Tische waren in einem Abstand von 1,50 m aufgebaut. An jedem Platz lag eine ausführliche Anleitung zu der Testung. Sofia Weigel teilte uns dann die Tests aus. Zuerst lasen wir die Anleitung gründlich durch. Anschließend packten wir den Test aus und kontrollierten, ob dieser auch funktionstüchtig war. Der Tupfer musste vier mal auf jeder Seite gegen die Naseninnenseite gedreht und dann in das Röhrchen gesteckt werden. Vier Tröpfchen der Testflüssigkeit wurden auf den Test gegeben. Im nächsten Schritt mussten wir 15 Minuten auf das Ergebnis warten. Nach der Wartezeit konnten wir dann das Ergebnis sehen. Nachdem wir unser Ergebnis unserer Lehrkraft gezeigt hatten, durften wir wieder zurück in den Unterricht. Es war ein sehr aufregendes Erlebnis, bei dem wir etwas gelernt haben!

Louise, Schülerin der Klasse 8d

 

  • „Ich würde es anderen Schülern und Schülerinnen empfehlen, da das Leibniz der perfekte Ort ist, um gemeinsam viele schöne Augenblicke zu erleben."

    (Ole, Q1)
  • „Die kurzen Tage ohne Nachmittagsunterricht finde ich super."

    (Stefan, Kl. 9)
  • „Das Leibniz ist sehr hilfreich und auch die beste Schule der Welt."

    (Peer, Kl. 6)
  • „Ein bisschen Keks steckt in jedem von uns."

    (Joon, Kl. 9)
  • „Ich finde besonders schön, dass die Pausenhalle so gemütlich ist."

    (Ida, Kl.6)
  • „Für mich bedeutet ‚Wir sind Leibniz‘, dass niemand ausgeschlossen wird."

    (Pia, Q1)
  • „Unsere guten Lehrer sind immer darauf aus, aus uns selbstständige Erwachsene zu machen."

    (Svea, Q1)
  • „Ich mag besonders gerne die Fachräume."

    (Jakob, Kl.6)
  • „Das Bistro ist genial."

    (Herr M. Rehbein, Lehrer)
  • „Es ist nicht zu leicht und nicht zu schwer."

    (Filip, Kl.6)
  • „Jeder Schüler wird so gut gefördert wie möglich und wir haben viele Möglichkeiten, uns zu entfalten."

    (Linda, Kl.9)
  • „Ich schätze die gemeinschaftlichen Aktionen, die einem ans Herz gewachsen sind: Skifahrt, Adventsbasar, Sponsorenlauf."

    (Laurin, Q1)
  • „Diese Schule ist gewachsen, sie ist wie ein Dorf für mich."

    (Herr M. Kunau, Lehrer)