Spanisch

Spanisch in der Mittelstufe:

spanien-306x229Ab Klasse 9 besteht die Möglichkeit, Spanisch als dritte Fremdsprache zu wählen. In den Klassenstufen 9 und 10 wird Spanisch vierstündig unterrichtet und kann in der Oberstufe fortgeführt werden. Der Unterricht orientiert sich am Lehrwerk "Encuentros hoy" (Cornelsen-Verlag). Der Spracherwerb steht im Mittelpunkt, dabei fließen landeskundliche Inhalte sowohl zu Spanien  als auch zu Lateinamerika mit in den Unterricht ein.

Spanisch in der Oberstufe:

In der Oberstufe wird in Klasse 11 der Spracherwerb vertieft und die Arbeit mit dem Lehrwerk "Encuentros Hoy" fortgesetzt. Ab Klasse 12 wird verstärkt thematisch gearbeitet. Literarische sowie Sachtexte im Original bilden die Grundlage des Unterrichts, aber auch spanischsprachige Filme und Lieder werden im Unterricht behandelt.

Spanisch kann als Kernfach gewählt werden und wird dann in Jahrgang 12 und 13 vierstündig unterrichtet. Schülerinnen und Schüler, die Spanisch als fortgeführte Fremdsprache (Nebenfach) wählen, haben in der Regel drei Wochenstunden Spanisch. Die Anzahl der Klausuren pro Schuljahr entspricht der unterrichteten Wochenstundenzahl.

Aktivitäten der Fachschaft:

Für interessierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufe besteht die Möglichkeit, an der Sprachprüfung des Instituto Cervantes teilzunehmen. In der Vorbereitung auf die sogenannte DELE-Prüfung werden die Schülerinnen und Schüler von den Lehrkräften unterstützt

Das Leibniz-Gymnasium bietet seit 2005 für Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs die Teilnahme an einem dreimonatigen Schüleraustausch mit der Deutschen Schule (Colegio Goethe) in Asunción (Paraguay) an.

Seit 2014 gibt es außerdem die Möglichkeit, an einem einwöchigen Austauschprogramm mit dem Instituto Pompeu Fabra in Barcelona teilzunehmen. Dieses Austauschprojekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler des E-Jahrgangs.

Frau I. Köhler, Fachschaftsleitung Spanisch

Spanisch-Blog

DELE-Prüfungen im Instituto Cervantes

Am Freitag und Samstag, den 20. und 21.05.2022, fanden für fünf Schülerinnen unseres Q1- und für vier Schülerinnen des Q2-Jahrgangs die DELE-Prüfungen (Spanisch) für das Niveau A2/B1 und B2 im Instituto Cervantes im Hamburg statt.

Und so ging es am ersten Prüfungstag, dem 20.05., schon früh am Morgen mit dem Zug vom Lübecker Hauptbahnhof los nach Hamburg, nachdem auch anfängliche Schwierigkeiten beim Ticketkauf überwunden wurden.

Nach unserer Ankunft in Hamburg um circa acht Uhr morgens machten wir uns unter Zuhilfenahme von Google Maps zu Fuß auf den Weg zum Chilehaus, in welchem die schriftlichen Prüfungen ab 09:00 Uhr stattfanden.
Bei unserer Ankunft lernten wir zu unserer Freude gleich die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer kennen, mit denen wir uns auf Anhieb gut verstanden, sodass wir uns gegenseitig ein bisschen die Aufregung vor der unmittelbar bevorstehenden Prüfung nehmen konnten.

Dann wurden wir auch schon aufgerufen und begaben uns in den Prüfungsraum, in welchem uns zunächst noch einmal der Ablauf der schriftlichen Prüfung erläutert wurde. Jene begann zunächst mit dem Leseverstehen, worauf das Hörverstehen und abschließend die Textproduktion folgten.

Als wir schließlich um 12 Uhr mittags die schriftlichen Prüfungen abgeschlossen hatten und ein großer Stein von uns abgefallen war, machten wir uns zu fünft auf in die Innenstadt Hamburgs, wo wir etwas zu Mittag aßen und uns die Zeit bis zu den mündlichen Prüfungen, die für uns ab 16 Uhr begannen, vertrieben.

Nach einigen Sonnenbädern an der Binnenalster und einem Shoppingbummel am Jungfernstieg machten wir uns um 15:45 Uhr wieder auf den Rückweg zum Instituto Cervantes, um als letzten Teil der DELE-Prüfung noch den mündlichen Teil zu absolvieren, vor welchem die Aufregung noch einmal gewaltig anstieg.

Zu Beginn hielten wir uns erneut im Wartebereich des Instituts auf und bekamen so nochmals die Gelegenheit, uns mit einigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu unterhalten, die die mündliche Prüfung bereits absolviert hatten.

Als es dann auch für uns endlich losging, wurden wir zuerst in einen Vorbereitungsraum geleitet, in welchem wir uns die Themen für die erste und für die dritte Aufgabe, also die Bildbeschreibung und den Vortrag, aussuchen durften. Danach bekamen wir zwölf Minuten Zeit, uns auf jene vorzubereiten, bis wir dann in den Prüfungsraum gebracht wurden und der mündliche Teil wirklich begann.

Dadurch, dass die Prüferinnen und Prüfer sehr freundlich und offen waren, haben sie uns einen großen Teil unserer Aufregung direkt nehmen können, wofür wir sehr dankbar sind.

Um 18 Uhr waren auch die mündlichen Prüfungen geschafft und wir machten uns auf zum Bahnhof, um die Rückfahrt nach Lübeck anzutreten, da wir unsere Ergebnisse erst in acht Wochen erhalten werden.

Schlussendlich möchten wir uns bei allen Beteiligten für die Möglichkeit bedanken, an der DELE-Prüfung teilnehmen zu können, insbesondere bei Frau Staacke und bei Frau Pedraza für die Prüfungsvorbereitung und bei Frau Bagh für die Organisation.

Wir alle freuen uns auf die nächste Gelegenheit, die sich uns bietet, eine solche Prüfung wahrzunehmen.

Johanna Schmidt (Q1a)

Spanisch für Anfänger

Stell dir vor, du bist in Madrid im Urlaub und willst zu

einer Sehenswürdigkeit. Du weißt nicht, wie du dorthin kommst, also nimmst du dein Handy, um nach dem Weg zu schauen. Mit Schrecken stellst du fest, dass dein Akku leer ist… Was nun?

Thyra und Milena (9c) zeigen dir, wie ein Gespräch zwischen dir und einer aus Madrid stammenden Person aussehen könnte, die du um Hilfe bittest:

DU: ¡Hola! Tengo un pequeño problema… Estoy en la Calle S. Bartolomé y quiero ir al Palacio de Cibeles. ¿Me puedes decir cómo llego?

Person aus Madrid: ¡Claro que sí! Primero coge la tercera calle a la izquierda. Entonces estás en la Calle Gran Vía. Sigue todo recto hasta el Fuente de Cibeles. Luego gira a la derecha y ya estás aquí.

DU: ¡Muchas gracias, señora!

Person aus Madrid: De nada.

Siehst du? Das ist doch gar nicht so schwer.

Unbenannt 1

DELE-Zertifikat zum Nachweis spanischer Sprachkenntnisse

Möchtet Ihr Eure Spanischkenntnisse neben dem regulären Unterricht verbessern und dies mit einem Zertifikat zeigen? Oder habt Ihr nur noch ein halbes Jahr Spanisch und möchtet Eure Sprachkenntnisse mit einem international anerkannten Zertifikat nachweisen?

Dann kommt für Euch die DELE-Prüfung infrage!

DELE-Sprachdiplome sind offizielle Zertifikate zum Nachweis spanischer Sprachkenntnisse, die weltweit im universitären Bereich und in der Berufswelt anerkannt sind. Sie sind auch sehr hilfreich bei der Erlangung von Stipendien und Praktikumsplätzen. Ihre Gültigkeit ist unbegrenzt. Wenn Ihr mehr darüber wissen möchtet, kommt gerne zum ersten Infotreffen am Donnerstag, 28.10.2021, 2. große Pause, Raum 23.

Frau J. Bagh, Spanischlehrerin

Barcelona-Austausch 2019

Im September 2019 fand der Gegenbesuch unserer Schule mit dem „Instituto de Pompeu Fabra“ in Martorell, in der Nähe von Barcelona, statt. An dem Austausch nahmen eine Gruppe von 11 Schülerinnen der 11. Klasse teil. Organisiert wurde dieser von Frau Köhler und Frau Borchardt.

Gerade am Flughafen in Hamburg angekommen, voller Vorfreude auf die Fahrt, erwartete uns erstmal ein kleiner Schock: wo blieb Frau Borchardt? Durch einen Stau auf der Autobahn hatte sich ihre Ankunft verzögert, trotzdem erreichte sie zu unserer großen Erleichterung rechtzeitig das Gate und wir konnte vollzählig den Flieger betreten. In der Schule in Martorell empfingen uns unsere Austauschschüler bereits mit liebevoll vorbereiteten spanischen Snacks. Völlig erschöpft gingen wir trotzdem erst gegen Mitternacht ins Bett, weil wir vorher noch einen entspannten Abend als Gruppe verbracht hatten.

Barcelona 2019

Am nächsten Tag erwartete uns dann der erste Teil der Stadtführung durch Barcelona, inklusive eines Besuches der Sagrada Familia, einer beeindruckenden Basilika. Abends fand dann im Jugendzentrum ein Treffen statt, bei dem wir kläglich daran scheiterten, den Spaniern, in einer Mischung aus Englisch und Spanisch, die Regeln von „Activity“ beizubringen.

Ein sportlich aber auch historisch interessanter Ausflug erwartete und am nächsten Tag in Barcelona. Während wir am Morgen noch durch die Gassen des „Poble Espanyol“, einem Freilichtmuseum, geführt wurden, fanden wir uns nachmittags bereits auf dem Feld des Stadions des FC Barcelonas wieder.

Trotz der „Fridays for Future“ Demonstration besuchten wir am Freitag zusammen mit unseren Austauschschülern die Schule für zwei Stunden um daraufhin, mit Churros vollgestopft, ins Barrio Gótico in Barcelona aufzubrechen. Nach einem sehr anstrengenden Fußmarsch erreichten wir endlich den Strand, wo es leider, trotz perfekter Wetterbedingungen, zu kalt zum Baden war. Nach diesem ereignisreichen Tag feierten wir den Geburtstag einer Mitschülerin in einer Tapasbar.

Unseren letzten Tag in Spanien verbrachten wir in einem Freizeitpark, von wo aus man eine perfekte Sicht über Barcelona hatte. Ein gelungener Abschluss für einen gelungenen Austausch, durch den wir sowohl neue Eindrücke als auch schöne Erinnerungen gewinnen konnten.

Süntje Teyen

Spanienaustausch 2018

Ein Teil unseres Q1-Jahrgangs nahm am Austausch mit Martorell vom 29.10. bis zum 03.11.2018 teil.

Am Montag, dem 29.10. 18, ging es mit Hilfe der Eltern nach der dritten Unterrichtsstunde per Auto zum Flughafen. In Barcelona angekommen, wurden wir von einem Bus empfangen und zum Instituto Pompeu Fabra de Martorell gebracht, wo wir herzlich von unseren Gastfamilien empfangen und mit zu Ihnen nach Hause genommen wurden.

Am darauffolgenden Tag wurden uns durch Präsentationen der spanischen Austauschschüler die bevorstehenden Ausflüge und katalanischen Traditionen näher gebracht. Wir bekamen die Möglichkeit, zu dem ehemaligen Fischerdorf Sitges und nach Girona, einer Stadt mit mittelalterlicher Architektur, zu fahren. Dadurch, dass der Donnerstag ein Feiertag in Spanien war, konnten wir diesen alleine mit der Familie verbringen und so die Traditionen noch besser kennenlernen.

Für den letzten Tag war dann eine Fahrt nach Barcelona geplant, wo wir unter anderem die Sagrada Família und das gotische Viertel besucht haben. Am Samstag ging es nach einer ereignisreichen Woche schon wieder nach Hause.

Der Austausch war ein voller Erfolg und ist sehr zu empfehlen.

Jule Kocherscheidt, Louisa Gombert Q1a

  • „Ich würde es anderen Schülern und Schülerinnen empfehlen, da das Leibniz der perfekte Ort ist, um gemeinsam viele schöne Augenblicke zu erleben."

    (Ole, Q1)
  • „Die kurzen Tage ohne Nachmittagsunterricht finde ich super."

    (Stefan, Kl. 9)
  • „Das Leibniz ist sehr hilfreich und auch die beste Schule der Welt."

    (Peer, Kl. 6)
  • „Ein bisschen Keks steckt in jedem von uns."

    (Joon, Kl. 9)
  • „Ich finde besonders schön, dass die Pausenhalle so gemütlich ist."

    (Ida, Kl.6)
  • „Für mich bedeutet ‚Wir sind Leibniz‘, dass niemand ausgeschlossen wird."

    (Pia, Q1)
  • „Unsere guten Lehrer sind immer darauf aus, aus uns selbstständige Erwachsene zu machen."

    (Svea, Q1)
  • „Ich mag besonders gerne die Fachräume."

    (Jakob, Kl.6)
  • „Das Bistro ist genial."

    (Herr M. Rehbein, Lehrer)
  • „Es ist nicht zu leicht und nicht zu schwer."

    (Filip, Kl.6)
  • „Jeder Schüler wird so gut gefördert wie möglich und wir haben viele Möglichkeiten, uns zu entfalten."

    (Linda, Kl.9)
  • „Ich schätze die gemeinschaftlichen Aktionen, die einem ans Herz gewachsen sind: Skifahrt, Adventsbasar, Sponsorenlauf."

    (Laurin, Q1)
  • „Diese Schule ist gewachsen, sie ist wie ein Dorf für mich."

    (Herr M. Kunau, Lehrer)