Helfen, wo geholfen wird: Die Bundesjugendspiele

Heute wurde bei uns auf dem Leibniz-Gymnasium um die Wette gelaufen, geworfen und gesprungen. 

Nachdem die Bundesjugendspiele im letzten Jahr leider nicht durchgeführt werden konnten, haben die Schüler:innen heute bei tollem Wetter unter Corona-Bedingungen hart um die Sieger- und Ehrenurkunden gekämpft.

Gleichzeitig war das Motto dieser BJS aber auch „Helfen, wo geholfen wird“, denn die Kinder und Jugendlichen haben in der letzten Woche eifrig Sponsoren gesucht, die ihre Leistungen mit Spenden für das St. Angela Gymnasium in Bad Münstereifel honorieren (s. Beitrag vom 25.08.).

Wir bitten daher alle Sponsoren ihre Spende unter Angabe des Verwendungszweckes „Spenden-Event LG“ in den nächsten Tagen auf das folgende Konto zu überweisen.

Verein der Freunde

Volksbank Euskirchen

IBAN Nr.: DE59 3826 0082 3001 1950 17

BIC: GENODED1EVB

Ein herzliches Dankeschön im Namen unserer Schüler:innen und der Jugendlichen des St. Angela Gymnasiums in Bad Münstereifel an alle, die sie bei dieser Aktion unterstützen!

 

Dr. J. Matlok, Schulleiter

 

 

  • „Ich würde es anderen Schülern und Schülerinnen empfehlen, da das Leibniz der perfekte Ort ist, um gemeinsam viele schöne Augenblicke zu erleben."

    (Ole, Q1)
  • „Die kurzen Tage ohne Nachmittagsunterricht finde ich super."

    (Stefan, Kl. 9)
  • „Das Leibniz ist sehr hilfreich und auch die beste Schule der Welt."

    (Peer, Kl. 6)
  • „Ein bisschen Keks steckt in jedem von uns."

    (Joon, Kl. 9)
  • „Ich finde besonders schön, dass die Pausenhalle so gemütlich ist."

    (Ida, Kl.6)
  • „Für mich bedeutet ‚Wir sind Leibniz‘, dass niemand ausgeschlossen wird."

    (Pia, Q1)
  • „Unsere guten Lehrer sind immer darauf aus, aus uns selbstständige Erwachsene zu machen."

    (Svea, Q1)
  • „Ich mag besonders gerne die Fachräume."

    (Jakob, Kl.6)
  • „Das Bistro ist genial."

    (Herr M. Rehbein, Lehrer)
  • „Es ist nicht zu leicht und nicht zu schwer."

    (Filip, Kl.6)
  • „Jeder Schüler wird so gut gefördert wie möglich und wir haben viele Möglichkeiten, uns zu entfalten."

    (Linda, Kl.9)
  • „Ich schätze die gemeinschaftlichen Aktionen, die einem ans Herz gewachsen sind: Skifahrt, Adventsbasar, Sponsorenlauf."

    (Laurin, Q1)
  • „Diese Schule ist gewachsen, sie ist wie ein Dorf für mich."

    (Herr M. Kunau, Lehrer)