Klassenfahrt der 8. Klassen nach Malchow

„Wir haben viele Herausforderungen gemeinsam geschafft.“ --- „Es war super – wir hatten Höhen und Tiefen.“ --- „Es war eine abenteuerliche, sportliche und witzige Klassenfahrt, in der wir als Klasse zusammengewachsen sind.“ (Zitate von Schülerinnen und Schülern)

Als am 05.09.2022 die Klassen 8a, b und c mit ihren sechs Lehrkräften mit zwei großen Reisebussen im beschaulichen Malchow im Süden von Mecklenburg-Vorpommern eintrafen, war noch nicht allen klar, wie actionreich diese Klassenfahrt vom 05.09. bis zum 09.09.2022 werden würde.

Die Inselstadt Malchow ist mit ihren 7.000 Einwohnerinnen und Einwohnern malerisch gelegen an der Mecklenburgischen Seenplatte, die freie Jugendherberge Malchow, in der wir vor Ort unterkamen, idyllisch am Rande eines Waldes.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler untereinander die ersten organisatorischen Hürden des Zimmerbezugs und der Einrichtung privater Snackdepots erfolgreich absolviert hatten, hielt der erste Tag für alle eine Stadtrallye durch Malchow bereit. Blauer Himmel und Sonnenschein waren die perfekten Begleiter dafür.

In den darauffolgenden Tagen wechselten die drei Klassen durch ein Programm, das mithilfe der Jugendherberge sowie den Übungsleiterinnen und Übungsleitern von Fit 4 Team spannende Aktionen beinhaltete, welche allesamt vor allem den Aspekt der Zusammenarbeit und des Teambuildings in den Fokus stellten. So galt es zum Beispiel, einen „Leitersprung“ von einer durch die Klasse gesicherten Leiter zu bewältigen oder als Klasse kooperativ einen Niedrigseilparcours zu überwinden. Hierbei mussten die Stärken und Schwächen jedes Gruppenmitgliedes geschickt bedacht werden, sodass alle gemeinsam zum Ziel gelangen konnten.

Auch eine lange Fahrradtour durch die schöne Umgebung wurde unternommen, die in einigen Fahrten auf der nahegelegenen Sommerrodelbahn mündete.

Die abenteuerlichen Tage wurden ergänzt durch ausgelassene Abende, zum Beispiel gemeinsam am Lagerfeuer mit Stockbrot.

Insgesamt ist die Klassenfahrt nach Malchow für alle eine spannende Woche gewesen, in der ein Kennenlernen auf ganz persönlicher Ebene stattfinden konnte.

Frau S. Wolf und Frau K. Stender (begleitende Lehrerinnen)

 

  • „Ich würde es anderen Schülern und Schülerinnen empfehlen, da das Leibniz der perfekte Ort ist, um gemeinsam viele schöne Augenblicke zu erleben."

    (Ole, Q1)
  • „Die kurzen Tage ohne Nachmittagsunterricht finde ich super."

    (Stefan, Kl. 9)
  • „Das Leibniz ist sehr hilfreich und auch die beste Schule der Welt."

    (Peer, Kl. 6)
  • „Ein bisschen Keks steckt in jedem von uns."

    (Joon, Kl. 9)
  • „Ich finde besonders schön, dass die Pausenhalle so gemütlich ist."

    (Ida, Kl.6)
  • „Für mich bedeutet ‚Wir sind Leibniz‘, dass niemand ausgeschlossen wird."

    (Pia, Q1)
  • „Unsere guten Lehrer sind immer darauf aus, aus uns selbstständige Erwachsene zu machen."

    (Svea, Q1)
  • „Ich mag besonders gerne die Fachräume."

    (Jakob, Kl.6)
  • „Das Bistro ist genial."

    (Herr M. Rehbein, Lehrer)
  • „Es ist nicht zu leicht und nicht zu schwer."

    (Filip, Kl.6)
  • „Jeder Schüler wird so gut gefördert wie möglich und wir haben viele Möglichkeiten, uns zu entfalten."

    (Linda, Kl.9)
  • „Ich schätze die gemeinschaftlichen Aktionen, die einem ans Herz gewachsen sind: Skifahrt, Adventsbasar, Sponsorenlauf."

    (Laurin, Q1)
  • „Diese Schule ist gewachsen, sie ist wie ein Dorf für mich."

    (Herr M. Kunau, Lehrer)