Ausflug auf den Bauernhof

Am Donnerstag vor den Sommerferien unternahm die damalige Klasse 8d einen Ausflug auf den Bauernhof von Justus, unserem Mitschüler, und seiner Familie.

Zunächst versammelten wir uns bei ihm im Garten, lernten die Familienhündin Gesa kennen und erfuhren schonmal einige wichtige Fakten über die Landwirtschaft. Anschließend fuhren wir hinten im Anhänger eines Traktors zu verschiedenen Orten. Zuerst fuhren wir zu einer Scheune, in der die unterschiedlichen Landwirtschaftsmaschinen gelagert werden und erfuhren wofür man sie braucht. Als nächstes ging es zu einem Feld. Dort wurde uns erklärt, aus welchen Gründen man die Felder nicht betreten sollte, welche Tiere dort leben und noch vieles mehr. Dann sind wir zu einer Lagerscheune für Getreide gefahren, bei der wir das Getreide auch probieren durften. So war der Ausflug auch schon fast zu Ende. Als wir wieder bei den Stammers zu Hause mit dem Traktor ankamen, wurde uns noch etwas zu Essen angeboten. Es gab gegrillte Würstchen, Eis, Wassermelone und Erdbeeren und noch etwas Kühles zu trinken, da es ganz schön warm war. Nach dem Essen bedankten wir uns bei der Familie Stammer und verabschiedeten uns.

Lucy und Antonia aus der 9d

  • „Ich würde es anderen Schülern und Schülerinnen empfehlen, da das Leibniz der perfekte Ort ist, um gemeinsam viele schöne Augenblicke zu erleben."

    (Ole, Q1)
  • „Die kurzen Tage ohne Nachmittagsunterricht finde ich super."

    (Stefan, Kl. 9)
  • „Das Leibniz ist sehr hilfreich und auch die beste Schule der Welt."

    (Peer, Kl. 6)
  • „Ein bisschen Keks steckt in jedem von uns."

    (Joon, Kl. 9)
  • „Ich finde besonders schön, dass die Pausenhalle so gemütlich ist."

    (Ida, Kl.6)
  • „Für mich bedeutet ‚Wir sind Leibniz‘, dass niemand ausgeschlossen wird."

    (Pia, Q1)
  • „Unsere guten Lehrer sind immer darauf aus, aus uns selbstständige Erwachsene zu machen."

    (Svea, Q1)
  • „Ich mag besonders gerne die Fachräume."

    (Jakob, Kl.6)
  • „Das Bistro ist genial."

    (Herr M. Rehbein, Lehrer)
  • „Es ist nicht zu leicht und nicht zu schwer."

    (Filip, Kl.6)
  • „Jeder Schüler wird so gut gefördert wie möglich und wir haben viele Möglichkeiten, uns zu entfalten."

    (Linda, Kl.9)
  • „Ich schätze die gemeinschaftlichen Aktionen, die einem ans Herz gewachsen sind: Skifahrt, Adventsbasar, Sponsorenlauf."

    (Laurin, Q1)
  • „Diese Schule ist gewachsen, sie ist wie ein Dorf für mich."

    (Herr M. Kunau, Lehrer)