Informatik

Bei uns am Leibniz Gymnasium wird das Fach Informatik schon in der 5. und 6. Jahrgangsstufe unterrichtet. Dort beschäftigen wir uns mit dem allgemeinen Umgang mit einem Computer. Ebenso beschäftigen wir uns mit dem Umgang mit dem Internet und welche Gefahren dort lauern können. Wir machen auch einen kleinen Kurs zur Erlernung des 10-Finger-Tippsystems und erste Programmierübungen mithilfe einer grafischen Programmierumgebung.

Außerdem werden schon erste Erfahrungen mit einem Textverarbeitungssystem und einer Tabellenkalkulation unterrichtet. In der Mittelstufe werden dann in verschiedenen Fächern diese Themen weiter vertieft.

In der 9. Klassenstufe kann dann im Wahlpflichtfach Technik der praktische Umgang mit dem Computer weiter entwickelt werden, dort werden dann auch zum Beispiel kleine Roboter programmiert.

In der Oberstufe wird dann das Fach Informatik dann ganzjährig unterrichtet. In der Einführungsphase werden noch einmal die Grundlagen der Informationsverarbeitung vertieft und die grundlegenden Strukturen der Programmierung mithilfe einer umfangreichen Programmierumgebung vermittelt. In der Qualifikationsphase werden dann die objektorientierte Programmierung und die Erstellung sowie der Umgang mit Datenbanken unterrichtet. Hinzu kommen dann noch weitere Wahlthemen, wie z.B. Verschlüsselung von Daten oder Ansätze zur künstlichen Intelligenz.

Seit diesem Schuljahr nimmt das Leibniz Gymnasium als angegliederte Schule an dem deutsch-dänischen DiAsper-Projekt teil. Dort werden Unterrichtsinhalte für das Fach Mathematik zur Thematik 3D-Druck entwickelt. Die Schule hat deshalb drei 3D-Drucker zur Verfügung gestellt bekommen, die auch schon im Wahlpflichtfach Technik zum Einsatz kommen.

Der Informatikunterricht findet vornehmlich im barrierefreien großen Computerraum statt (siehe Bild). Er ist mit 30 Schülerstationen und einem Lehrerrechner ausgestattet. Die Inhalte der Bildschirme können mit einem Beamer allen präsentiert werden. Zusätzlich gibt es noch einen kleinen Computerraum mit 12 Stationen zur Arbeit in Kleingruppen und unser Lernbüro in dem die Schülerinnen und Schüler in Freistunden oder Pausen selbständig an 8 Computern arbeiten können.

Herr P. Hemje, Fachleiter Informatik

informatik

Informatik-Blog

  • „Ich würde es anderen Schülern und Schülerinnen empfehlen, da das Leibniz der perfekte Ort ist, um gemeinsam viele schöne Augenblicke zu erleben."

    (Ole, Q1)
  • „Die kurzen Tage ohne Nachmittagsunterricht finde ich super."

    (Stefan, Kl. 9)
  • „Das Leibniz ist sehr hilfreich und auch die beste Schule der Welt."

    (Peer, Kl. 6)
  • „Ein bisschen Keks steckt in jedem von uns."

    (Joon, Kl. 9)
  • „Ich finde besonders schön, dass die Pausenhalle so gemütlich ist."

    (Ida, Kl.6)
  • „Für mich bedeutet ‚Wir sind Leibniz‘, dass niemand ausgeschlossen wird."

    (Pia, Q1)
  • „Unsere guten Lehrer sind immer darauf aus, aus uns selbstständige Erwachsene zu machen."

    (Svea, Q1)
  • „Ich mag besonders gerne die Fachräume."

    (Jakob, Kl.6)
  • „Das Bistro ist genial."

    (Herr M. Rehbein, Lehrer)
  • „Es ist nicht zu leicht und nicht zu schwer."

    (Filip, Kl.6)
  • „Jeder Schüler wird so gut gefördert wie möglich und wir haben viele Möglichkeiten, uns zu entfalten."

    (Linda, Kl.9)
  • „Ich schätze die gemeinschaftlichen Aktionen, die einem ans Herz gewachsen sind: Skifahrt, Adventsbasar, Sponsorenlauf."

    (Laurin, Q1)
  • „Diese Schule ist gewachsen, sie ist wie ein Dorf für mich."

    (Herr M. Kunau, Lehrer)