Studienfahrt nach Israel/Palästina für Oberstufenschülerinnen und -schüler

Nachdem wir uns im letzten Oktober schweren Herzens dazu entschlossen haben, für dieses Schuljahr keine Israelfahrt zu planen, da die Corona-Entwicklung überhaupt nicht absehbar war, freuen wir uns nun umso mehr, für den Herbst 2022 die nächste Studienfahrt nach Israel ankündigen zu können. Wir werden die Fahrt wie beim letzten Mal mit dem Katharineum zu Lübeck zusammen unternehmen.

Die Fahrt soll zwölf bis vierzehn Tage im Zeitfenster der letzten Herbstferienwoche bis ersten Woche nach den Herbstferien stattfinden (die genauen Flugdaten sind noch nicht bekannt). Sie wird für die Schülerinnen und Schüler etwa € 750,- kosten. Eine Unterstützung bei nachgewiesener Bedürftigkeit (z.B. Teilnahme am Bildungsfonds) ist möglich. Es wird erwartet, dass sich die Teilnehmer:innen im Vorfeld aktiv vorbereiten (es finden u.a. mehrere Treffen hierfür statt), sich in die Gruppe einbringen und in der Nachbereitung ihre Erfahrungen weitergeben (u.a. Erstellung einer Dokumentation der Fahrt).

Wir werden uns mit Geschichte, Religionen und gegenwärtigen politischen Verhältnissen der Region beschäftigen und mit Gesprächspartnern aus verschiedenen Bereichen auseinandersetzen. Dazu planen wir, u.a. Jerusalem, Tel Aviv und Masada am Toten Meer zu besuchen und an die bei den bisherigen Fahrten geschlossenen Kontakte anzuknüpfen.

Berechtigt zu dieser Fahrt sind Schülerinnen und Schüler aus der jetzigen E-Stufe, bei noch freien Plätzen auch aus dem jetzigen Q1-Jahrgang.

Schriftliche Bewerbungen mit ausführlicher Begründung (Motivationsschreiben) sind bitte bis spätestens zum 20.9.2021 bei uns abzugeben.

Das Leibniz-Gymnasium hat 12 Plätze zur Verfügung. Es sollen möglichst sechs Schülerinnen und sechs Schüler ausgewählt werden. Fragen können Sie gern persönlich oder per Mail an uns richten.

Herr S. Horstmann und Herr H. Tappe

  • „Ich würde es anderen Schülern und Schülerinnen empfehlen, da das Leibniz der perfekte Ort ist, um gemeinsam viele schöne Augenblicke zu erleben."

    (Ole, Q1)
  • „Die kurzen Tage ohne Nachmittagsunterricht finde ich super."

    (Stefan, Kl. 9)
  • „Das Leibniz ist sehr hilfreich und auch die beste Schule der Welt."

    (Peer, Kl. 6)
  • „Ein bisschen Keks steckt in jedem von uns."

    (Joon, Kl. 9)
  • „Ich finde besonders schön, dass die Pausenhalle so gemütlich ist."

    (Ida, Kl.6)
  • „Für mich bedeutet ‚Wir sind Leibniz‘, dass niemand ausgeschlossen wird."

    (Pia, Q1)
  • „Unsere guten Lehrer sind immer darauf aus, aus uns selbstständige Erwachsene zu machen."

    (Svea, Q1)
  • „Ich mag besonders gerne die Fachräume."

    (Jakob, Kl.6)
  • „Das Bistro ist genial."

    (Herr M. Rehbein, Lehrer)
  • „Es ist nicht zu leicht und nicht zu schwer."

    (Filip, Kl.6)
  • „Jeder Schüler wird so gut gefördert wie möglich und wir haben viele Möglichkeiten, uns zu entfalten."

    (Linda, Kl.9)
  • „Ich schätze die gemeinschaftlichen Aktionen, die einem ans Herz gewachsen sind: Skifahrt, Adventsbasar, Sponsorenlauf."

    (Laurin, Q1)
  • „Diese Schule ist gewachsen, sie ist wie ein Dorf für mich."

    (Herr M. Kunau, Lehrer)