Ende gut - alles gut

Corona – dieses Wort und die damit verbundenen Regelungen und Einschränkungen unseres normalen Lebens begleiten uns seit 15 Monaten. Am Mittwoch vor dem mündlichen Abitur hatten wir die Veranstaltung zur Übergabe der Abiturzeugnisse in der Schule geplant: Nur die Kohorte der Abiturienten:innen und die Lehrkräfte sollten anwesend sein, die Eltern per Lifestream zugeschaltet werden. Doch: Ende gut – alles gut!

Am Tag nach unserem Planungstreffen änderte die Landesregierung ihre Regelungen und heraus kam eine wunderschöne Entlassungsfeier mit Abiturienten:innen, Lehrkräften und Eltern. Im Hof 2 wurden die Zeugnisse in einem würdigen Rahmen überreicht. Der Einmarsch auf dem roten Teppich, Musik und Blumenschmuck sorgten für die feierliche Stimmung. Nach den Ehrungen der Schüler für gute Leistungen und Engagement für die Schule wurden sogar noch Oscars an verdiente Lehrkräfte verliehen – getreu dem Motto des Festes: „Red Carpet“. Am Schluss packten alle mit an, um die Stühle, die Dekoration und die Musikinstrumente wieder wegzuräumen, der Hof war wieder für den Einsatz als Pausenhof hergerichtet.

Ende gut – alles gut.

Frau C. Lindow, Leiterin der Oberstufe

  • „Ich würde es anderen Schülern und Schülerinnen empfehlen, da das Leibniz der perfekte Ort ist, um gemeinsam viele schöne Augenblicke zu erleben."

    (Ole, Q1)
  • „Die kurzen Tage ohne Nachmittagsunterricht finde ich super."

    (Stefan, Kl. 9)
  • „Das Leibniz ist sehr hilfreich und auch die beste Schule der Welt."

    (Peer, Kl. 6)
  • „Ein bisschen Keks steckt in jedem von uns."

    (Joon, Kl. 9)
  • „Ich finde besonders schön, dass die Pausenhalle so gemütlich ist."

    (Ida, Kl.6)
  • „Für mich bedeutet ‚Wir sind Leibniz‘, dass niemand ausgeschlossen wird."

    (Pia, Q1)
  • „Unsere guten Lehrer sind immer darauf aus, aus uns selbstständige Erwachsene zu machen."

    (Svea, Q1)
  • „Ich mag besonders gerne die Fachräume."

    (Jakob, Kl.6)
  • „Das Bistro ist genial."

    (Herr M. Rehbein, Lehrer)
  • „Es ist nicht zu leicht und nicht zu schwer."

    (Filip, Kl.6)
  • „Jeder Schüler wird so gut gefördert wie möglich und wir haben viele Möglichkeiten, uns zu entfalten."

    (Linda, Kl.9)
  • „Ich schätze die gemeinschaftlichen Aktionen, die einem ans Herz gewachsen sind: Skifahrt, Adventsbasar, Sponsorenlauf."

    (Laurin, Q1)
  • „Diese Schule ist gewachsen, sie ist wie ein Dorf für mich."

    (Herr M. Kunau, Lehrer)