WPK „Kunst und Kultur“ führte die Szenencollage „Patchwork“ bei der Lübecker Tafel auf

Am 15. Juni um 14.00 in der Zeit der Essensausgabe führten unsere jungen Schauspieler und Schauspielerinnen aus den 9. Klassen ihre Szenencollage bei der Schwartauer Tafel auf.

Es war ein heißer Tag. Das sehr unruhige Publikum hielt es teilweise nur kurze Zeit in der Sonne aus. Autos rangierten direkt vor unserer Freiluftbühne, von der Essensausgabe drangen Stimmen, Achtlose schlenderten über die Bühne. Es waren besondere Bedingungen, mit denen unsere Akteure zurechtkommen mussten.

Sehr professionell haben die Kursmitglieder ihre Rollen verkörpert, an denen sie im Vorfeld sehr lange gearbeitet haben. Jede(r) hatte die Aufgabe sich einen Menschen oder eine Figur auszusuchen. Dabei sollten die Schülerinnen und Schüler gerne jemanden aussuchen, der / die ihnen fremd und ggf. rätselhaft vorkam und der ihnen augenscheinlich kaum Anknüpfungspunkte und Identifikationspotenzial bot. In langen Recherchen fanden die Akteure möglichst viel über ihre Figuren heraus, über ihre Sorgen, Bedürfnisse, Träume und Lebensgewohnheiten. Die Schülerinnen und Schüler kamen bald zu dem Schluss, dass ihre Figuren besonders stark von Verlusten in ihrem Leben geprägt wurden. Die Figuren wurden ergänzt durch viele fiktive Elemente; durch Fantasie und Empathie entstanden viele schöne und teilweise skurrile Ideen.
In verschiedenen Szenen trafen die Figuren aufeinander – eine Herausforderung! Wie bringt man

  • Angela Merkel
  • zwei Obdachlose
  • zwei „Streber“
  • einen Fischer
  • einen Inuit
  • eine Touareg
  • eine lesbische Fußballtrainerin
  • eine computerspielabhängige Außenseiterin
  • ein durch die Krankheit der Mutter traumatisiertes Mädchen
  • ein hochbegabtes indisches Mädchen
  • und Doktor Faust

zusammen auf die Bühne?

Diese Herausforderung hat die Gruppe in wochenlangen Proben gemeistert. Angefüttert mit der Theatertheorie aus verschiedenen Epochen („Frau Stenman, das hätte Brecht doch auch gut gefunden!“, „Das spiele ich jetzt naturalistisch.“), ist aus vermeintlich zusammenhanglosen Teilen ein buntes Patchwork entstanden. Es wurde zusammengehalten von verschiedenen Anknüpfungspunkten zwischen verschiedenen Figuren. So wird Angela Merkel zur Schirmherrin eines Benefizprojektes „Fußball für Obdachlose“, das von der homosexuellen Fußballtrainerin betreut wird. Zwei Außenseiter treffen im Wartezimmer eines Krankenhauses aufeinander und Doktor Faust verliebt sich in die junge, hochbegabte Inderin.
Unsere Fragmente müssen selbst zuende gedacht werden, bruchstückhaft setzen sie sich zu einer Momentaufnahme aus verschiedenen Leben zusammen.

Zurück zur Präsentation. Gegen die Unruhe und Lautstärke anzuspielen, war sehr schwer. Teilweise drangen die Stimmen nicht durch. Niemand aus der Gruppe ist jedoch dadurch aus der Rolle gefallen, alle haben mit großem Engagement gespielt und wurden somit auch mit Applaus belohnt. Eine anwesende Theaterlehrerin einer anderen Schule hat auch immer wieder zwischendurch laut applaudiert. Ihre Lieblingsfigur schien Doktor Faust gewesen zu sein.
Beim anschließenden Gespräch mit der Leitung der Schwartauer Tafel gab es Kaffee und von den Schülern gespendeten Kuchen.

 

Es war eine besondere Erfahrung, Respekt vor unseren mutigen Schülern.

L. Stenman

Echange avec St. Brieuc et Paris to go

Die 21 Stunden Busfahrt  waren teilweise eine Herausforderung  - doch die tollen Sanifair-Toiletten auf den Autobahnraststätten und die gemütliche Wohnzimmerstimmung im Bus mit unserem unkomplizierten Chauffeur Ulli  machten vieles wett. Am Montagnachmittag empfingen uns die bereits vom Vorjahr bekannten AustauschpartnerInnen vor dem Lycée Ernest Renan – große Wiedersehensfreude!
Ein umfangreiches Programm mit Ausflügen nach Rennes, St. Malo und Dinan wartete auf uns. Wir erkundeten die Städte mal mit einer Führung, mal mit einer Rallye. Zwischendurch waren die Einblicke in Unterrichststunden der französischen Oberstufe aufschlussreich. An das Kantinenessen kann man sich ganz gut gewöhnen, weniger an den Schulschluss um 18h! Über die unterschiedlichsten Gewohnheiten in den Familien tauschten wir uns täglich aus, meistens waren es lustige Anekdoten oder Missverständnisse. Genau das ist es, was an dem Wohnen in einer Gastfamilie spannend ist.
Eine Überraschungsparty am Samstag war ein Highlight, die Gruppe hatte viel Spaß und war toll zusammengewachsen. So gab es am Dienstagmorgen um 7.45h nach 8 Tagen zwar viele Abschiedstränen, doch wegen der Frühe und der vielen Verabredungen von erneuten privaten Besuchen fuhr der Bus zügig ab – Ziel PARIS.


Diesen „Zwischenstopp“ hatte sich die Gruppe sehr gewünscht und war hochmotiviert neun Stunden durchzumarschieren und soviel wie möglich mitzunehmen. Das ist gelungen: mit Picknick und bequemem Schuhwerk ging es von der Opéra hinauf zur Sacré Coeur/ Montmartre, gen Süden zum Centre Pompidou und zur Notre Dame. Nach einer Stärkung im Restaurant wartete der Eiffelturm by night auf uns…..entlang der Seine immer in Richtung Eiffeltum blickend wurde der winzige Turm langsam größer, bis wir ihn nach einer Stunde strammen Fußmarsches um 22h wie Wunderkerzen funkelnd mit Lichtershow greifbar nahe sahen! Überwältigt, glücklich und völlig erschlagen ging es von da diesmal mit der métro zurück zu unserem  Bus. Die Nachtfahrt verlief äußerst ruhig….um 14h waren wir zurück am Leibnizgymnasium – mit wunderbaren Erlebnissen im Gepäck. Das kann uns keiner nehmen!

Leibniz-Schülerinnen und Schüler als Delegierte von Kuba bei Munol

"This resolution is like a donut: it has a big hole in it." - Nichts, womit ein Delegierter bei Munol durchkommen würde, ganz gegen den internationalen Trend in der Politik. Worum geht es bei der 20th session of the Model United Nations of Lübeck?
Hören wir auf die Gastrede des Schulleiters der Gastgeberschule TMS, Herrn Flittiger: "Warum ich Munol unterstütze, obwohl der ganze reguläre Schulbetrieb ins Chaos gestürzt wird? Dieses Jahr ist das so einfach wie sonst selten: wir sehen, dass die schwierigen Konfliktsituationen in dieser Welt keine einfachen, oberflächlichen Antworten finden."


Wer bei Munol mitmacht, hat monatelang die Politik des Landes, das er vertreten wird, recherchiert, hat Fragen des Klimawandels, der Gesundheitsfürsorge und der Abrüstung sorgfältig untersucht und einen detaillierten Lösungsvorschlag erarbeitet.
Die sechs SchülerInnen des Leibniz-Gymnasiums, vorbereitet in der MUN-AG von Frau Krtschil, die in diesem Jahr Kuba vertreten, haben viel Arbeit in diese legendäre internationale Schülerkonferenz gesteckt und werden in dieser Woche hitzig debattieren und Freundschaften in der ganzen Welt schließen. Highlights sind sicher auch die Gastreden wie die des Vertreters des U.S. Konsulats Richard Yoneoka. Auch seine politische Karriere begann als Delegierter eines MUN, das MUN in Den Haag war der Anlass seiner ersten Europareise. Nun war es spannend zu erleben, wie ein echter Diplomat in diesen Zeiten die Bedeutung von tiefgründiger inhaltlicher Arbeit und politischer Kompromissfähigkeit hervorhebt. Seiner Meinung nach ist die wichtigste Fähigkeit übrigens, einander gut zuzuhören.

Tags: 2017

Barcelona-Austausch 2017

Vom 11. bis zum 16.5.2017 besuchte uns ein Gruppe von 19 Austauschschülerinnen und -schülern und zwei Lehrerinnen aus Martorell, welches in der Nähe von Barcelona liegt. Fahrgemeinschaften der Eltern holten die Spanier vom Hamburger Flughafen ab. In Bad Schwartau angekommen, konnten sich unsere Gäste an einem bunten Buffet stärken, bevor es zu den Gastfamilien nach Hause ging.
Am nächsten Tag durften unsere Austauschschüler in den ersten drei Stunden am Unterricht teilnehmen. Anschließend sind wir mit dem Bus nach Lübeck gefahren, um neben der Besichtigung des Holstentormuseums, die Lübecker Innenstadt mit einer Rallye kennenzulernen.
Am Samstag ging es dann mit dem Zug nach Hamburg. Dort haben wir uns die Hafencity angesehen und eine Hafenrundfahrt auf der Elbe gemacht. Der Nachmittag stand uns zur freien Verfügung, so dass wir in Kleingruppen etwas unternehmen und uns besser kennenlernen konnten. Gegen 18:00 Uhr ging es wieder zurück nach Lübeck.
Der Sonntag war nicht verplant, jedoch haben sich viele von uns im Hansapark wiedergetroffen. Einige haben dann diesen schönen Tag am Niendorfer Strand ausklingen lassen.
Bei herrlichem Sonnenschein sind wir am Montagvormittag nach Scharbeutz gefahren und konnten dort Dünengolf spielen und den Spaniern den typischen Ostseestrand zeigen. Unseren letzten gemeinsamen Abend haben wir im Moorwischpark verbracht, wo wir gegrillt haben und eine Menge Spaß hatten.
Am Dienstag mussten wir uns dann leider von unseren Austauschschülern und neugewonnenen Freunden verabschieden. Wir freuen uns auf unseren Gegenbesuch im Oktober, wenn es heißt: ,,iHola España!‘‘

Amelie Herting, Ea

Tags: 2017, Spanisch, Austausch

Medienscouts am Leibniz-Gymnasium

Vom 03.05. bis zum 05.05.17 waren wir mit 12 Schülerinnen und Schülern aus dem 9. Jahrgang, Herrn Klinke und Herrn Blöß in der Jugendakademie in Bad Segeberg für eine Medienscoutausbildung.
In diesen drei Tagen haben wir viel über Medien- und Smartphone-Nutzung gelernt. Es war teilweise sehr anstrengend, jedoch hatten wir trotzdem viel Spaß. Vor Ort haben wir einen Workshop geplant, um in den 5. und 6. Klassen Grundlagen für einen kritischen Umgang mit Smartphones und dem Internet zu vermitteln.

Generalprobe der Theater-AG

Einige Fotos der Generalprobe des Stückes "Alice im Anderland" der Theater-AG machen vielleicht noch Lust auf die Aufführungen am 11. und 12.05.2017. Karten werden in der Pausenhalle oder der Abendkasse verkauft.

Landtags-Juniorwahl 2017

2017-ju-wahlAn der aktuellen Juniorwahl zur Landtagswahl am 07.Mai 2017 beteiligte sich der neunte Jahrgang unserer Schule im Rahmen des WiPo-Unterrichts. Die Wahlbeteiligung lag bei 93,3%. Wahlsieger wurden Bündnis 90/Die Grünen mit 35,7%, dicht gefolgt von der CDU mit 32,1%. Die SPD konnte 16,1% der abgegebenen Stimmen für sich gewinnen. Die AfD stand mit 8,9%, die FDP mit 5,3% und die Freien Wähler mit 1,9% in der Wählengunst.

Im Wahlkreis Ostholstein-Süd hätte bei der Juniorwahl unter allen teilnehmenden Schulen des Wahlkreises Hartmut Hamerich von der CDU mit 39,4% der Erststimmen das Direktmandat erhalten.

Ein Dank gilt dem neunten Jahrgang für die hohe Wahlbeteiligung, verbunden mit dem Wunsch, dass die Neuntklässler sich bei den kommenden echten Wahlen (wahrscheinlich Bundestagswahl 2021 und Landtagswahl 2022) ebenfalls so rege beteiligen.

Impressionen der 2017er Skifahrt

Auch in diesem Jahr gab es an unsrer Schule eine Skifahrt, wie in den vergangenen Jahren ging es in den Osterferien auf den Mölltaler Gletscher nach Österreich. Mit 63 Personen lebten wir 8 Tage auf einer Höhe von 2900 Meter, um die besonderen Bedingungen dieses Jahres (ungewöhnlich viel Neuschnee für diese Jahreszeit) möglichst gut zu nutzen.