Musikabend auf hohem Niveau!

Am Freitag, dem 14.2.20, war es wieder soweit: In der ausverkauften Pausenhalle des Leibniz-Gymnasiums fand der allseits beliebte Musikabend statt, feierlich eröffnet mit dem Kanon in D-Dur von Johann Pachelbel. Die Klasse 7c mit den Solisten Marieke Flatau (Klarinette), Maja Stracke (E-Gitarre) und Cosima von Schubert (Geige) musizierten das anspruchsvolle Werk gekonnt und mit sichtlicher Freude.

Direkt im Anschluss spielte Jakob Kalläne mit viel Ausdruck den 1. Satz aus der Klaviersonate Sonate op. 49 Nr. 2 von Ludwig van Beethoven. Die technisch schwierigen Spielfiguren und Läufe meisterte er souverän. Der neugegründete Unterstufenchor unter Leitung von Frau Geske feierte darauf seinen Einstand in der Pausenhalle mit drei sehr unterhaltsamen Liedern aus den Bereichen Pop und Kinderlied. Stilecht und mit viel Mut zur Improvisation trug die von Dirk Kelm geleitete Jazz-AG (Kai Klindwort, Hans Engeln, Ole Marks und Gregor Tippl) den Jazzstandard „Take the A-Train“ vor. Kai Klindwort konnte darauf mit zwei Liedern des ehemaligen Leibnizschülers Bodo Wartke mehr als überzeugen und sorgte für die ersten Begeisterungsstürme. Mit einer sehr groovig musizierten Version von „Clocks“ (Coldplay) schickte die 8a unter der Leitung von Olaf Koep das Publikum in die wohl verdiente Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war es dann das auf hohem Niveau aufspielende Salonorchester, welches mit drei anspruchsvollen „Filmmusikadaptionen“ die Zuhörer für sich gewinnen konnte. Dirk Kelm leitete sein Ensemble gekonnt vom Flügel aus und musizierte musikalisch fein abgestimmt wohlbekannte Hits aus Filmen wie James Bond, Star Wars und Lala Land. Das Nocturne cis-moll von Chopin hatte sich Gregor Tippl vorgenommen und sorgte mit seinem ausgereiften Vortrag beim Publikum für erneute Begeisterungsstürme. Der sich anschließende Oberstufenchor unter der Leitung von Olaf Koep sang intonationssicher und mit viel Elan drei teils mehrstimmige Lieder u.a. von den Beatles und John Dowland.

Ein neugegründetes Klaviertrio bestehend aus Greta Brandt (Klavier), Luise Poepping (Cello) und Maximilian Poepping (Geige) konnte mit dem 4. Satz aus dem Dumky Trio von Antonin Dvorak mehr als überzeugen und leitete damit über zum fast schon traditionellen Schlusspunkt des Abends: der Oberstufenband Splonc. Diese sorgte mit insgesamt drei unplugged vorgetragenen poppigen Songs für den einen fulminanten Abschluss eines gelungenen Abends, der neugierig macht auf mehr!

Herr O. Koep

Facettenreicher Musikabend am Leibniz-Gymnasium

Am Freitag den 14.6.19 war es wieder soweit: In der aus allen Nähten platzenden Pausenhalle des Leibniz-Gymnasiums fand der zweite Musikabend des Schuljahres statt. Mehr als 200 Zuhörer waren gekommen, um die insgesamt über 100 muszierenden Schülerinnen und Schüler zu hören.

Der Abend wurde fulminant eröffnet durch einen Chor, bestehend aus allen fünften Klassen, der 6b, dem Oberstufenchor und dem Schulorchester. Direkt im Anschluss spielte ein Klassenorchester den Rolling Stones Klassiker „Sympathy for the Devil", ausdrucksvoll gesungen von Neele Hufnagel und Viktoria Lisowski.Direkt im Anschluss brachte das Geschwisterduo Nele und Louise Pöpping einen Rihanna-Song in fein aufeinander abgestimmter Manier dar – ein Kleinod im Singer-Songwriter-Stil. Klassisch ging es weiter mit dem ersten Satz aus Ludwig van Beethovens Klaviersonate Nr.1, souverän vorgetragen von Gregor Tippl. Stilecht und mit sichtlicher Freude musizierte die von Dirk Kelm geleitete Jazz-AG (Vanessa Schlender, Kai Klintforth, Hans Engeln und Gregor Tippl) die beiden Jazzstandards „Song for my Father" und „Summertime". Diese Band sucht übrigens noch einen versierten Schlagzeuger!

Der sich anschließende Schulchor, am Klavier begleitet von Olaf Koep, konnte insbesondere mit dem Song „Shake it off" der derzeit sehr erfolgreichen amerikanischen Sängerin Taylor Swift das Publikum begeistern. Mit einer sehr groovig musizierten Version von „Shape of You" (Ed Sheeran) schickte die 6a unter der Leitung von Oliver Brüning das Publikum in die wohlverdiente Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war es dann das stetig wachsende Schulorchester von Dirk Kelm, welches mit einer anspruchsvollen Bearbeitungen aus der Oper „Carmen" von Georges Bizet die Zuhörer für sich gewinnen konnte. Die darauffolgenden klassischen Beiträge von sowohl Elias und Elina Wirch (Cello/Klavier) als auch Maximilian Pöpping und Dirk Kelm (Geige/Klavier) waren geprägt durch ein ausgesprochen hohes musikalisches Niveau und einer großen Spielfreude. Unterbrochen wurden sie durch den Tito Puente Klassiker „Oye como va" ,dargeboten durch den Musikkurs des Q1-Jahrganges, der das benötigte lateinamerikanische Feeling überzeugend umzusetzen wusste. Der Musikkurs des E-Jahrgangs sorgte dann mit einer Kurzversion des „Mambo" aus Leonard Bernsteins Westside-Story für den gelungenen Schlusspunkt des Abends.

Impro-Show vom DSP-Kurs

Die Impro-Show des Q2-Jahrgangs am 19.02.2019 war ein großer Erfolg. Mit 9 verschiedenen Spielen konnten die Darsteller das Publikum beeindrucken und für zahlreiche lustige Momente sorgen.

Obwohl das Improvisationstheater eine der gefürchtetsten Theaterdisziplinen ist, konnten die Schauspieler durch spontane Reaktionen auf Input des Publikums einen interessanten Abend gestalten.

Dies wurde ermöglicht durch das Technik-Team, die musikalische Untermalung von Jakob Brandt (Q2d) und die Leitung von Frau von der Heyde. Die restlichen Schüler des DS-Kurses sind in der Werkschau am 12.03.2019 zu sehen.

Salonorchester und SPLONC beim KIWANIS Schulmusikfestival

Das Salonorchester und die Schulband SPLONC haben am 10.11.2017 auf dem KIWANIS Schulmusikfestival gespielt. Wir freuen uns über die Glas-Trophäe sowie die finanzielle Unterstützung durch den KIWANIS-Club Bad Schwartau und bedanken uns bei der gastgebenden Schule Gymnasium am Mühlenberg.

Herr D. Kelm und Herr O. Brüning

Unsere große Theatergruppe der Klassen 5-7 führte Bildercollage „Der geheime Garten“ auf

Am vergangenen Freitagabend erspielte sich unsere große Theatergruppe (29) der Orientierungsstufe samt einigen kompetenten Siebtklässlern unsere Aula.

In vielen teilweise symbolisch aufzufassenden Bildern erzählten unsere Akteure Marys Geschichte: Die seelisch vernachlässigte Mary wird durch einen Schicksalsschlag zur Waise und muss nun in England von ihrem Onkel betreut werden. In einem Stimmungsbild haben die Schüler zum Beispiel Marys Ankunft in England eingefangen. Damen mit Regenschirmen wurden fortgeweht, Schafe, Hunde und Kühe tummelten sich auf der Bühne, Ratten verschluckten sich an Regenschirm-Fetzen, Nüsse wurden geknackt, Pferde schnaubten über die Bühne und die entzückende Maus, an der wir uns gerade noch erfreut hatten, wurde von der Eule ergriffen.  Hier sollte Mary sich wohlfühlen?

Im Verlauf der Handlung wird deutlich, dass es Mut verlangt, sich aus seiner Schutzhülle herauszubewegen. Ein Projekt wie das Anlegen und Pflegen eines Gartens kann der entscheidende Anstoß sein. Und so schöpfen Mary und ihr Cousin Colin neuen Lebensmut und können wachsen und blühen wie die Pflanzen in ihrem Garten.

Bei dieser Aufführung wurde viel getanzt, das war eine Besonderheit. Dabei wurden Gefühle und Stimmungen sehr schön in Bewegungen übersetzt. Zudem konnte man sehen, dass die Schülerinnen und Schüler sich ein Grundrepertoire an theatralen Mitteln angeeignet haben. Hier und da wollen wir im nächsten Jahr noch an der Genauigkeit und am lauten Sprechen arbeiten.

Vielen Dank für die zahlreichen positiven Rückmeldungen aus unserem Publikum!

Ganz herzlich bedanken wir uns bei den Technikern, dem Schminkteam unter männlicher Beteiligung, den verständnisvollen Verantwortlichen und Kollegen, bei Frau Krtschil und Frau von der Heyde, bei Max Möller und Nele Hufnagel und bei Herrn Graf sowie bei den Oberstufenschülern, die vor, während und nach der Aufführung so hilfsbereit und damit so vorbildlich aufgetreten sind.

Frau L. Stenman (AG-Leitung mit Marleen Sue – tausend Dank!)

 

Generalprobe der Theater-AG

Einige Fotos der Generalprobe des Stückes "Alice im Anderland" der Theater-AG machen vielleicht noch Lust auf die Aufführungen am 11. und 12.05.2017. Karten werden in der Pausenhalle oder der Abendkasse verkauft.

  • „Ich würde es anderen Schülern und Schülerinnen empfehlen, da das Leibniz der perfekte Ort ist, um gemeinsam viele schöne Augenblicke zu erleben."

    (Ole, Q1)
  • „Die kurzen Tage ohne Nachmittagsunterricht finde ich super."

    (Stefan, Kl. 9)
  • „Das Leibniz ist sehr hilfreich und auch die beste Schule der Welt."

    (Peer, Kl. 6)
  • „Ein bisschen Keks steckt in jedem von uns."

    (Joon, Kl. 9)
  • „Ich finde besonders schön, dass die Pausenhalle so gemütlich ist."

    (Ida, Kl.6)
  • „Für mich bedeutet ‚Wir sind Leibniz‘, dass niemand ausgeschlossen wird."

    (Pia, Q1)
  • „Unsere guten Lehrer sind immer darauf aus, aus uns selbstständige Erwachsene zu machen."

    (Svea, Q1)
  • „Ich mag besonders gerne die Fachräume."

    (Jakob, Kl.6)
  • „Das Bistro ist genial."

    (Herr M. Rehbein, Lehrer)
  • „Es ist nicht zu leicht und nicht zu schwer."

    (Filip, Kl.6)
  • „Jeder Schüler wird so gut gefördert wie möglich und wir haben viele Möglichkeiten, uns zu entfalten."

    (Linda, Kl.9)
  • „Ich schätze die gemeinschaftlichen Aktionen, die einem ans Herz gewachsen sind: Skifahrt, Adventsbasar, Sponsorenlauf."

    (Laurin, Q1)
  • „Diese Schule ist gewachsen, sie ist wie ein Dorf für mich."

    (Herr M. Kunau, Lehrer)